Ambrozy: Runter mit den Benzinpreisen!

Kärntner SP-Chef verlangt von Finanzminister Grasser Abgeltung der Mehrbelastungen für Pendler und Senkung der Mineralölsteuer

Klagenfurt (SP-KTN) - - "Die Benzinpreise müssen endlich wieder runter, die neuerlichen Teuerungen sind für die Kärntner Autofahrerinnen und Autofahrer nicht mehr zumutbar", kritisiert der Landesparteivorsitzende der Kärntner Sozialdemokraten, LHStv. Peter Ambrozy und attackiert Finanzminister Grasser scharf. Dieser solle "die Autofahrer nicht zur Melkkuh der Nation machen und insbesondere den Pendlern durch eine Erhöhung der Pendlerpauschale und des Kilometergelds die Mehrbelastungen abgelten", fordert Ambrozy. Schließlich nehme er durch die teuren Spritpreise aus der Mehrwertsteuer und der erhöhten Mineralölsteuer Millionen Eurobeträge zusätzlich ein.

Die Spritpreiserhöhungen alleine im Jahr 2004 verursachten pro Haushalt Mehrkosten in
Höhe von 150 Euro, Das entspricht in etwa vier Tankfüllungen. Noch stärker zur Kasse gebeten wurden Autofahrer, die entweder an den teuren Autobahntankstellen getankt haben oder mehr als die durchschnittliche Kilometeranzahl von 13.500 gefahren sind. Generell bemängelte Ambrozy die Entwicklung am Energiesektor. Die höheren Energiepreise haben den österreichischen Haushalten im vergangenen Jahr Mehrkosten von bis zu 500 Millionen Euro beschert. Im Durchschnitt kostete Energie 2004 den Kärntnerinnen und Kärntner um 6,4 Prozent mehr als im Jahr 2003. Neben Treibstoff sind auch Strom und Gas empfindlich teurer geworden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001