ELLMAUER: NEUE UVP IST MARKT-, UMWELT- UND EU-KONFORM

Kürzere Verfahren sichern Arbeitsplätze und Wirtschaftsstandort

Wien (ÖVP-PK) - Mit Unverständnis reagiert heute, Mittwoch, der ÖVP-Abgeordnete im Umweltausschuss, Matthias Ellmauer, auf die ablehnende Haltung der Oppositionsparteien zur Änderung der Umweltverträglichkeitsprüfung. "Diese Haltung ist arbeitsplatzfeindlich und schadet dem österreichischen Wirtschaftsstandort. Mit der Einzelfallprüfung kann auf internationale Vereinbarungen rascher, unbürokratischer, aber trotz allem im Sinne des Umweltschutzes reagiert werden. Auch die Anliegen der Bevölkerung kommen dabei nicht zu kurz, da gegen den Feststellungsbescheid berufen werden kann", so Ellmauer.

Die Regierungsparteien haben die Bedenken der Umweltschutzorganisationen, aber auch der Opposition, in ihrem Abänderungsantrag ernst genommen. "Sowohl Umweltschutz als auch EU-Konformität sind nun gegeben", betont Ellmauer. Umweltminister Josef Pröll hat einen gangbaren Weg zur Einhaltung internationaler Großvorhaben, die eine Adaption oder eine Wiedererrichtung bereits bestehender Sportstätten innerhalb einer gewissen Zeit erforderlich machen, und dem Schutz der Umwelt gefunden. "Wir dürfen die Augen vor diesen für unser Land notwendigen Investitionsmöglichkeiten nicht verschließen. Wir müssen Herausforderungen im Sinne der Umwelt aber auch im Sinne des Wirtschaftsstandortes annehmen", schloss Ellmauer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003