ARBÖ: Sperre der Westautobahn nach Massenkarambolage im Nebel mit 5 Toten

20 - 25 Fahrzeuge in Unfall verwickelt

Wien (OTS) - Wie der ARBÖ berichtet, ereignete sich heute morgen auf der A1, Westautobahn, im oberösterreichischen Seengebiet ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Die Westautobahn musste in Richtung Wien stundenlang gesperrt werden.

Gegen 07:30 Uhr kollidierten im dichten Nebel zwischen Schörfling und Regau zahlreiche Fahrzeuge. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle waren 20 bis 25 Fahrzeuge beteiligt. Laut Angaben des Roten Kreuzes gegenüber dem ARBÖ wurden 3 Personen schwer und zahlreiche Unfallbeteiligte leicht verletzt. Nach ersten Einschätzungen dürften es bis zu 5 Tote geben. Im Zuge der Bergungsarbeiten musste die A1, Westautobahn im Unfallbereich gesperrt werden.

" Der Verkehr wird im Zuge der Sperre bei Seewalchen von der Autobahn auf die beschilderte Umleitung U25 umgeleitet. Eine Dauer der Sperre lässt sich noch nicht abschätzen. Allerdings rechnen wir mit einer Freigabe der Westautobahn erst in den Mittagstunden", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-INformationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001