UVP-GESETZ-NOVELLE: UMWELTAUSSCHUSS NEUERLICH UNTERBROCHEN Obfrau Glawischnig will neue V-F-Vorschläge prüfen

Wien (PK) – Die Obfrau des Umweltausschusses, Eva Glawischnig, hat die Verhandlungen über V-F-Antrag 511/A zur Änderung des UVP-Gesetzes in der heutigen Ausschusssitzung neuerlich unterbrochen.
Da VP-Abgeordneter Karlheinz Kopf erst kurz vor Beginn der
Sitzung einen weiteren Abänderungsantrag unterbreitet hatte,
wollte Glawischnig allen Fraktionen Zeit und Gelegenheit geben,
die neuen Vorschläge zu studieren. Ein von der SPÖ unterstützter Antrag der Abgeordneten Heidemarie Rest-Hinterseer (G), die Beratungen öffentlich und unter Beiziehung von Experten der Umweltorganisationen abzuhalten, wurde von der V-F-Ausschussmehrheit abgelehnt. Die Beratungen werden morgen
Mittwoch, um sieben Uhr früh fortgesetzt und sollen vor Beginn
der Plenarsitzung beendet werden. Die UVP-Gesetz-Novelle steht
auf der Tagesordnung der morgigen Plenarsitzung des Nationalrates (Schluss).

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001