FP-Madejski lehnt Provisorium für Nordostumfahrung ab

Forderungen von VCÖ und Autofahrerklubs kontraproduktiv

Wien (OTS) - Wien, 01.03.05 (fpd) - Scharfe Kritik an den medialen Forderungen der Autofahreklubs nach einem Provisorium für die S 1 (Nordostumfahrung) übte heute der Verkehrssprecher der FPÖ-Wien Gemeinderat Dr. Herbert Madejski. Auch ein Provisorium kostet viel Geld, das beim Bau der "richtigen" Umfahrung fehlen würde. Dann besteht die Gefahr eines unzulänglichen "Dauerprovisoriums".

Die Forderung des VCÖ (Verkehrsklub Österreich), die wichtige Nordostumfahrung nicht zu bauen, wertet er eher als politische Agitation denn als ernstzunehmende Aussage. Damit würde man nämlich das völlige Verkehrschaos provozieren. Solche weltfremden Forderungen kommen leider regelmäßig aus dem grünen Eck. Es ist nun wichtig, die Verhandlungen zwischen Wien und Bund über die Umfahrung rasche abzuschließen. Der Bau der Außentrasse hat dabei für die FPÖ-Wien weiterhin unbedingten Vorrang, schloss Madejski. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: 4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003