Häupl: Nordostumfahrung nur mit Tunnelvariante

Wien (OTS) - Im Pressegespräch des Bürgermeisters nahm Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Dienstag auf Anfrage zum kommenden Verkehrsinfrastrukturgespräch mit Vizekanzler Dr. Hubert Gorbach Stellung und bekräftigte seine Haltung bezüglich der Wiener Nordostumfahrung. Diese sei für die Stadt unbedingt notwendig, so Häupl, für ihn komme allerdings nur eine Umfahrung in kompatibler Form für das Naturschutzgebiet Lobau, also die Tunnelvariante, in Frage.

Zum Baubeginn für den Bahnhof Wien sagte Häupl, er sei der Überzeugung, dass dieser zum bereits fixierten Zeitpunkt stattfinden werde. Wien benötige diesen Bahnhof als Eisenbahndrehscheibe, die das Konzept der Kopfbahnhöfe der Monarchie ablösen müsse. Zur Anbindung des Bahnhofs Wien an das öffentliche Verkehrsnetz der Stadt sagte Häupl, diese werde in optimaler Form gewährleistet sein. Ein besonderes Anliegen, so der Bürgermeister weiter, sei ihm der Bahnhof Wien Mitte, das vorliegende gute und vernünftige Konzept müsse auch realisiert werden.

Generell gehe es darum, dass Wien seine Verkehrsinfrastruktur mit dem weiteren Ausbau des U-Bahn- und Straßen-Netzes den Erfordernissen der Zukunft entsprechend ausbaue und mit dem Bund darüber eine Einigung erziele. Er erwarte sich von den Gesprächen mit Gorbach auch, dass diese definitive Ergebnisse erbringen, die danach nicht in Frage gestellt werden. (Schluss) gab/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022