Vor 35 Jahren: Historischer Wahlsieg der SPÖ

Ausstellung der SP Oberösterreich: Die Ära Kreisky 1970 - 1983

Linz (OTS) - Vor 35 Jahren - am 1. März 1970 - errang die SPÖ bei der Nationalratswahl einen historischen Wahlsieg, der Dr. Bruno Kreisky zum Bundeskanzler einer SP-Minderheitsregierung machte. Dem ersten SPÖ-Minderheitskabinett, das am 21. April 1970 angelobt wurde, folgte eine SP-Regierung mit absoluter Mehrheit, die noch zweimal ausgebaut werden konnte. Die SPÖ Oberösterreich erinnert an die Ära Kreisky mit einer Ausstellung, die bis 2. Mai 2005 im Innenhof des Parteihauses zu sehen ist. Gleichzeitig wurde auch die Fassade des Ernst Koref Hauses im Zeichen der Ära Kreisky gestaltet.

"Die Ära Kreisky von 1970 bis 1983 hat Österreich europareif gemacht. Die OberösterreicherInnen und Oberösterreicher haben zum Aufstieg Kreiskys und der SPÖ entscheidend beigetragen. Sie haben 1970 erstmals mehrheitlich bei der Nationalratswahl die SPÖ mit Kreisky gewählt und votierten zunehmend von Wahl zu Wahl für den Regierungskurs. Durch die Errungenschaften von Kreiskys Politik hat unser Bundesland aber auch erheblich profitiert", stellt dazu SPÖ-Landesparteichef LH-Stv. Erich Haider fest.

Mit Bruno Kreisky wurde Österreich europareif. Österreich wurde wohlhabender, sozial gerechter und weltoffener.
Für Kreisky war das uneingeschränkte Bekenntnis zur Vollbeschäftigung genauso ein absoluter Schwerpunkte wie der Ausbau der sozialen Sicherheit und der sozialen Rechte.
Die Einkommen stiegen von 1970 bis 1982 um 191 Prozent, die Durchschnittspensionen von 1974 bis 1984 um 32 Prozent.
Trotz hervorragender Beschäftigungsquote und guter Einkommenssituation lag Österreichs Staatsverschuldung unter dem EWG-Durchschnitt.

Freier Zugang zur Bildung, Meilensteine für Frauen

Die Ära Kreisky brachte mit der Freifahrt für SchülerInnen und den Gratis-Schulbüchern den freien Zugang zur Bildung für alle Bevölkerungsschichten. Die Universitäten wurden durch die Abschaffung der Hochschultaxen auch für Arbeiterkinder geöffnet
Die Frauenpolitik in Österreich hat praktisch erst mit Kreisky begonnen.
Ab dem Regierungsantritt 1970 gelangten viele Gesetzesinitiativen mit spürbarer Besserstellung der Lebensbedingungen für Frauen zur Umsetzung.
Dabei wurden historische Meilensteine gesetzt - wie die Fristenlösung.

In der Kreisky-Ära wurde auch massiv in den Ausbau der Infrastruktur investiert, von der VÖEST-Brücke in Linz bis zur Beschleunigung der Westbahnstrecke Linz-Wels auf 180 km/h.

Schließlich steht der Name Bruno Kreisky für eine der bedeutendsten und aktivsten Perioden in der österreichischen Außenpolitik. Er war herausragender Repräsentant Österreichs in der Welt, geschätzter Gesprächspartner von führenden politischen Persönlichkeiten seiner Zeit, aber auch geschätzter Analytiker und Vordenker der Weltpolitik.

Nach einer in den 90er Jahren durchgeführten Meinungsumfrage empfanden 45 Prozent der ÖsterreicherInnen diese Zeit als "goldenes Zeitalter", als eine Zeit, in der es ihnen am besten gegangen ist.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002