Verzetnitsch: Wirtschaftsstandort Österreich braucht umgehend Breitband-Offensive

Industriepolitische Ausschuss zu allgemeiner Aussprache mit Vertreter der ARGE Breitband geplant

Wien (SK) Am Rande eines Gesprächs mit zentralen Unternehmensvertretern der heimischen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), vereint in der ARGE Breitband, erklärte der Vorsitzende des industriepolitischen Ausschusses, ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch Mittwoch im Parlament, dass "der Wirtschaftsstandort Österreich so rasch wie möglich eine Breitband-Offensive benötigt". Verzetnitsch werde schon im Rahmen der kommenden Plenartage Gespräche mit den Vertretern aller Parlamentsfraktionen führen, um ehest möglich einen Termin für eine allgemeine Aussprache im Industrieausschuss zu diesem Thema abzuhalten. Zu diesem Treffen solle auch ein Vertreter der ARGE Breitband teilnehmen. Der enorme wirtschaftliche und gesellschaftliche Umbruch hin zur wissensbasierten Ökonomie verlange rasche Antworten, will Österreich nicht hinter vergleichbare Länder zurückfallen, unterstrich Verzetnitsch. ****

Schon jetzt beginne sich abzuzeichnen, dass unser Land bei Technologie-Benchmarks auf der Stelle trete und "Österreichs Wettbewerbsfähigkeit sinkt, wenn nicht bald etwas unternommen wird". Die Neuausrichtung der Lissabon-Strategie der EU unterstütze diese Forderung voll, so Verzetnitsch. "Ohne Anreize für Investitionen und Innovationen wird es nicht gehen. Die Alternative zu diesem Weg führt fast zwangsläufig in eine Negativspirale, an deren Ende der Verlust von Arbeitsplätzen steht. Das werden wir nicht zulassen, und ich bin optimistisch, dass wir auch die anderen Fraktionen von dieser Notwendigkeit überzeugen können", so Verzetnitsch abschließend. (Schluss) ns/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005