ERINNERUNG PK HGPD: "Von der Regierung eiskalt abserviert"

Pressekonferenz am 2. März 2005, 10 Uhr, Cafe Schottenring

Wien (HGPD/ÖGB) - "Unglaublich: Tourismusbeschäftigten wird von Minister Martin Bartenstein die branchenübliche kurze Beschäftigungsdauer angelastet und unterstellt, dass sie 'freiwillig' arbeitslos seien. Die HausbesorgerInnen warten seit fünf Jahren auf ein Gesetz, das ihre Dienstverhältnisse neu regelt. Dabei negiert die Regierung den von ihr verursachten Verlust von 8000 Arbeitsplätzen und die Proteste von MieterInnen", empört sich Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD): "DienstleisterInnen wie Tourismusbeschäftigte und HausbesorgerInnen werden von dieser Regierung eiskalt abserviert und im Stich gelassen." In einer gemeinsamen Pressekonferenz am 2. März 2005 mit Karl Frint, dem Vorsitzenden der Sektion Miet- und Wohnhausbetreuung in der HGPD, wird Kaske die Versäumnisse der Bundesregierung in diesen Bereichen darlegen. ++++

Bitte merken Sie vor:
PK der Gewerkschaft HGPD
Thema: "Von der Regierung eiskalt abserviert"

Gesprächspartner:
Rudolf Kaske, HGPD-Vorsitzender
Karl Frint, HGPD-Sektionsvorsitzender Miet- und Wohnhausbetreuung Zeit: 2. März 2005, 10 Uhr
Ort: "Café Schottenring", 1010 Wien, Schottenring 19
Wir würden uns freuen, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesem Pressegespräch begrüßen zu können.

ÖGB, 1. März 2005

Rückfragen & Kontakt:

HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske, Tel.: (01) 534 44/501
HGPD-Presse Katharina Klee, Tel.: 0664/381 93 67

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001