AK Pressegespräch am 7. März: Mehr Schutz gegen Lärm

Neues Bundesumgebungslärmschutz-Gesetz zahnlos

Wien (OTS) - Donnernde Autos und Lkws, dröhnende Flugzeuge - Lärm, der krank machen kann. In Österreich leiden rund eine Million Menschen unter Verkehrslärm. Aber: Sobald wird sich für sie nichts ändern, obwohl ein neues Lärmschutz-Gesetz kommt. Denn das Gesetz hat viele Mängel und ist dadurch zahnlos, kritisieren die AK Umweltexperten. Die Kritik und Forderungen der AK präsentieren bei einem Pressegespräch

Wolfgang Lauber, Stellvertretender Leiter der Abteilung Umwelt & Verkehr, AK Wien
Werner Hochreiter, Umweltexperte in der AK Wien

Montag 7. März 2005, 17.30 Uhr
AK Wien Hauptgebäude, 2. Stock, Zimmer 200
1040, Prinz Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesem Pressegespräch begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003