SP-Gittenberger: Stillstand in Mariahilf wurde durch SPÖ beendet!

Verbal-Rundumschläge können über Zerstrittenheit in der ÖVP Mariahilf nicht hinweg täuschen!

Wien (SPW) "Anscheinend kann sich die ÖVP Mariahilf nicht entscheiden, welchen Weg sie einschlagen soll. Anders ist es nicht zu erklären, dass Frau Feichtinger als Bezirksvorsitzende im Bezirksparlament Anträgen zustimmt, die dann von ihren Parteifreunden bei nächster Gelegenheit wieder abgelehnt werden. Mit den heutigen Äußerungen soll offenbar von der Zerstrittenheit innerhalb der ÖVP Mariahilf abgelenkt werden", kommentierte der Klubobmann der SPÖ Mariahilf, Heinz Gittenberger am Montag eine Aussendung von ÖVP-Mariahilf-Obfrau Maria Feichtinger (OTS 102). Tatsache sei, dass seit dem Amtsantritt von Bezirksvorsteherin Renate Kaufmann endlich der jahrelange Stillstand in der Bezirkspolitik beendet wurde, so Gittenberger gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. ****

Verwundert ist Gittenberger über die Aussage des ÖVP-Mariahilf-Klubobmanns Thomas Seidl, dass im Bezirk nichts weitergehe. "Das Gegenteil sei der Fall: Mehr als 100 Initiativen und Projekte wurden von der SPÖ Mariahilf bereits in die Wege geleitet beziehungsweise schon umgesetzt", berichtete Gittenberger und forderte die Bezirks-ÖVP auf, bei den Sitzungen aufmerksamer zu sein, dann müsste sie jetzt nicht öffentlich nachfragen, was im Bezirk vor sich gehe. Sei doch die ÖVP in die Bürgerbeteiligungsverfahren miteingebunden und daher bestens im Bild, wie sich Mariahilf unter SP-Führung voranentwickle, stellte Gittenberger abschließend fest. (Schluss) gd/tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-224
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003