Grüne gegen Bau der B 232

Wien (OTS) - Die Grünen solidarisieren sich mit Bürgerinitiativen und sprechen sich gegen den Bau der B 232, der Donaufeld Straße, aus. Wie GR Mag. Rüdiger Maresch am Montag bei einer Presseveranstaltung betonte, werde jetzt in einer ersten Etappe die B 232 von Niederösterreich kommend, von der Stammersdorfer Straße bis ins Donaufeld zur B 3 geplant. Die Straße soll, so die Grünen, als Nord-Süd-Verbindung die Brünner Straße entlasten. Diese Überlegungen seien aber längst überholt, würden sie doch aus den 70er Jahren stammen.

Wie Maresch ausführte, bedeute eine B 232 mehr Feinstaub, mehr Lärm und eine schlechtere Lebensqualität. Ein Grünkeil dürfe kein Straßenkeil werden. Es werde im übrigen im Zuge der Lobau-Autobahn nicht bei diesem Stück bleiben.

Daher fordern die Grünen u.a. keinen Flächenwidmungsbeschluss im Planungsausschuss, keinen B 232-Schleichweg für Schwerverkehr und Pendler mitten durch Siedlungsgebiete und den Grüngürtel, eine Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs, die Umrüstung der Straßenbahnlinie 31 in eine Schnellstraßenbahn und nicht zuletzt maximale Information der betroffenen Bürger bzw. die Offenlegung der Pläne und darüber eine öffentliche Diskussion.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) ull/bs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017