Gorbach: Prüfungserleichterung beim nachträglichen Motorrad-Führerschein

Allgemeiner Teil der Theorieprüfung soll entfallen, spezieller Teil dafür noch besser auf das Motorrad abgestimmt werden

Wien (OTS) - "Wer im Nachhinein den Motorradführerschein nachholen will, muss derzeit den allgemeinen Teil der theoretischen Prüfung erneut absolvieren, was den Erwerb der A-Klasse unnötig erschwert und auch nicht ganz gerecht erscheinen lässt", stellte VK Verkehrsminister Hubert Gorbach am Samstag dar. B-Führerschein-Besitzer (für PKW)hätten neben der praktischen Fahrprüfung ja auch die theoretische Prüfung bestanden und verfügten in den meisten Fällen durch jahrelange Praxis über umfassende Erfahrung im Verkehrsalltag, verdeutlichte Gorbach.

Fairer wäre es, so der Verkehrsminister, den allgemeinen Teil der Theorieprüfung zu streichen und den speziellen Teil der Theorieprüfung auf die A-Klasse zu spezifizieren, erklärte Gorbach seine Überlegungen bezüglich einer Prüfungserleichterung für nachträgliche Motorrad-Führerscheinwerber.

So könne man in der Ausbildung noch spezifischer auf das einspurige Fahren und die Besonderheiten und Gefahren die damit verbunden sind, eingehen, führte Gorbach aus. Nun gelte es, in diesem Sinne Gespräche mit den Fahrschulen zu führen und eine entsprechende Änderung der Fahrprüfungsverordnung vorzubereiten, schloss Gorbach. (Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Lackner
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8400
christine.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001