Impulse für die Vorarlberger Bildungslandschaft

Bildungsenquete des Landtages live im Internet

Bregenz (VLK) - Das Ergebnis von PISA II nimmt der Vorarlberger Landtag zum Anlass, sich in der Enquete "Bildung als Chance" am kommenden Mittwoch, 2. März 2005, 14.00 Uhr im Montfortsaal des Landhauses in Bregenz mit Fragen der Bildungspolitik auseinander zu setzen. Die Landtagsenquete wird auch von der Landespressestelle live im Internet übertragen (www.vorarlberg.at/landtaglive).

Bildung ist unumstritten ein Wert, der für den einzelnen Menschen und die Zukunft unseres Landes von großer Bedeutung ist. Nicht erst seit der PISA-Studie ist Bildung europaweit in Diskussion. "Mit der Entquete 'Bildung als Chance' wollen wir seitens des Vorarlberger Landtages Ideen für die optimale Gestaltung von Bildungslandschaft und Lernsituation aufgreifen, die Stärken und Schwächen unseres Bildungssystems aufzeigen und Impulse für die Vorarlberger Bildungseinrichtungen und ihre Verantwortlichen liefern", so Landtagspräsident Gebhard Halder.

Claudia Reiter, Mitarbeiterin im PISA-Zentrum an der Universität Salzburg und nationale PISA-Projektmanagerin, wird die PISA-Ergebnisse aus österreichischer Sicht präsentieren und kommentieren. Hans Ulrich Stöckling, Regierungsrat in St. Gallen und Vorsteher des Erziehungsdepartements, informiert über die Schweizer Reaktionen auf PISA und Karin Engstler, Direktorin der UNESCO-Hauptschule Bürs, geht in ihrem Referat der Frage nach, wie das Lernumfeld gestaltet werden kann, um optimalere Ergebnisse zu erzielen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010