"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Wo steht Österreich?" (Von Johannes Huber)

Ausgabe vom 24. Februar 2005

Wien (OTS) - US-Präsident George Bush wird auf seiner Europareise nicht nach Österreich kommen. Auf seinem heutigen Flug nach Bratislava wird er bestenfalls auf die blaue Donau herabschauen. All das hat aber nichts zu bedeuten. Seine Tour wird sich nämlich trotzdem auf Österreich auswirken. Und wie.
Das eine oder andere Flugzeug aus dem Präsidententross wird vielleicht auf dem Flughafen Wien-Schwechat landen; der Luftraum über Niederösterreich wird teilweise gesperrt sein; die Grenzkontrollen bei der Ausreise in die Slowakei werden verschärft ausfallen, was wiederum die Verkehrssituation in der Ostregion beeinträchtigen wird.

Die größte Auswirkung auf Österreich wird letztendlich aber eine Ankündigung haben, zu der sich George Bush bereits in Brüssel durchgerungen hat: Die transatlantischen Beziehungen sollen wieder belebt werden. Als Bindeglied zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union soll die NATO ausgebaut werden.
Die anwesenden EU-Staats- und Regierungschefs hatten nichts dagegen einzuwenden. Ganz im Gegenteil, sie haben höflich genickt. Für Österreich bedeutet das nun freilich, dass es sich wirklich ernsthaft mit einem NATO-Beitritt auseinandersetzen muss.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten, Wiener Redaktion, Tel. 01/317783414

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001