Seiser: Chancen des Chinesischen Marktes für Kärntner Tourismus nutzen

SPÖ fordert Tourismusschwerpunkt und Nationalpark-Partnerschaft

Klagenfurt (SP-KTN) - Geht es nach der Kärntner SPÖ, soll China für Kärntens Tourismus künftig eine große Rolle spielen. "Statistiken belegen, dass die Touristen aus China nicht nur den Zukunftsmarkt bilden, sondern auch die spendabelsten Gäste sind", erklärt LAbg. Herwig Seiser, Mitglied des Tourismusausschusses im Kärntner Landtag. Er fordert einen Tourismusschwerpunkt in Kärnten, der auf den neuen Markt ausgerichtet ist, sowie als Impulsprojekt Kooperationen zwischen dem Chinesischen Nationalpark Zhang Jia Jie und dem Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten, sowie dem Nationalpark Nockberge. "Eine Kooperation mit dem Nationalpark Hohe Tauern in Salzburg und China funktioniert bereits", so Seiser und weiter:
"Erfahrungsaustausch, Naturraummanagement, zielgruppenorientierte Umweltbindung und Touristenlenkungsmodelle stehen dabei im Mittelpunkt."

Seit Juli 2004 erleichtert der sogenannte ADS (Approved Destination Status) den Chinesen die Einreise in die EU. Aktuelle Daten belegen, dass seit diesem Zeitpunkt über 20 Millionen Chinesen als Touristen weltweit unterwegs sind, und damit sogar die Zahl Touristen aus Japan überholt haben. "In den letzten Jahren haben wir in Kärnten drei Millionen Nächtigungen verloren. Es ist Zeit endlich entgegenzusteuern und den chinesischen Markt mit 200 Millionen Chinesen, die für Auslandsreisen in Frage kommen, zu erobern", fordert der SP-Abgeordnete.

Die Österreichwerbung geht im Jahr 2005 von einem Plus von 15 Prozent an chinesischen Touristen in Österreich aus. Der Umsatz der chinesischen Gäste ist sogar um 57,6 Prozent gestiegen. "Auch die Austrian Airlines haben bereits reagiert", so Seiser. "Ab 2005 gibt es bereits 12 wöchentliche Flüge nach China, im Jahr 2004 waren es lediglich drei." Seiser fordert daher, dass in Kärnten auch die nötigen Weichenstellungen vorgenommen werden, um das südlichste Bundesland mit seinen außerordentlichen Sehenswürdigkeiten, der Top-Hotelerie und Gastronomie zu einem Angelpunkt für Chinesen zu machen.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002