Lärmschutzwände in Baden und in Wiener Neustadt

Investitionen von rund 8 Millionen Euro

St. Pölten (NLK) - Die ÖBB-Infrastruktur Bau AG, vertreten durch Dipl.Ing. Reinhard Stradner, übergab heute dem Land Niederösterreich, vertreten durch Dipl.Ing. Christian Popp, sowie der Statutarstadt Wiener Neustadt und der Stadtgemeinde Baden als Projektpartner die nun fertig gestellten Lärmschutzwände.

In Wiener Neustadt sind 6,2 Kilometer hoch absorbierende Lärmschutzwände entlang der Südbahn von der nördlichen Stadtgrenze bis zum Hauptbahnhof sowie entlang der Pottendorfer Linie bis zur Einmündung in die Südbahn fertig gestellt worden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 3,8 Millionen Euro. Sie werden zu 50 Prozent vom Bund, zu 25 Prozent vom Land Niederösterreich und zu 25 Prozent von der Statutarstadt Wiener Neustadt getragen.

In Baden wurde im Jänner 2002 mit der Errichtung von 6,9 Kilometern Lärmschutzwänden entlang der Südbahn beiderseits des kürzlich großteils umgestalteten Bahnhofs begonnen und heute als fertig gestellter Bau übergeben. Die Kosten in der Höhe von 4,28 Millionen Euro werden zu 50 Prozent vom Bund, zu 25 Prozent vom Land Niederösterreich und zu 25 Prozent von der Stadtgemeinde Baden getragen.

Weitere Informationen: ÖBB Bau AG, Projektinformationsmanagement, Telefon 01/817 21 86-1239.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12312
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0009