Moser zur Post: Schüssel-Alleinregierung setzt Post-Zerschlagung durch

Gorbach gibt sich als billiger Verkaufsgehilfe her

Wien (SK) SPÖ-Wirtschaftssprecher Johann Moser sieht in den Post-Privatisierungs-Plänen der Regierung Schüssel "eine sukzessive Zerstörung des ländlichen Raums durch die ÖVP." Gerichte, Kasernen, Gendarmerieposten, Nebenbahnen und Schulen wurden und werden geschlossen. "Jetzt ist die Post dran. Bis zum Sommer will Schüssel 357 Postämter schließen lassen.
Moser: "Ich bin überrascht, wie sich Infrastrukturminister Gorbach ohne Argumentationsprobleme vor den Karren des gefühlskalten Stadt-Menschen Schüssel spannen lässt. Damit reiht sich Gorbach als weiterer billiger Verkaufsgehilfe in Schüssels Alleinregierung ein." ****

2006 wolle die Regierung Schüssel die Post, die jetzt allen Österreichern gehört, an die Börse bringen und damit auf die Schlachtbank führen. Was damit bezweckt wird, ist für Moser klar:
"Wenige Regierungs-Günstlinge werden reich, alle Österreicher zahlen dafür und immer mehr Menschen werden arbeitslos - vor allem in Problem-Regionen wie der Obersteiermark." (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021