NEWS: Ex-Pfleger klagen Tiergarten im Todesdrama Abu an

In NEWS erheben ehemalige Pfleger des Tiergarten Schönbrunn schwere Vorwürfe gegen die Zooleitung: "Der Tod unseres Kollegen wäre zu verhindern gewesen..."

Wien (OTS) - In einem Bericht der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS erheben ehemalige Tierpfleger des Schönbrunner Tiergartens schwer wiegende Vorwürfe gegen die Zoo-Leitung.

Der Tod des Elefanten-Betreuers Gerd Kohl am vergangenen Sonntag wäre verhinderbar gewesen: Denn es hätte - so behaupten Insider -längst schon deutliche Vorzeichen gegeben, dass Abu zu einem "Killer" werden könnte.

László Török, ehemaliger Elefanten-Betreuer im Wiener Zoo: "Die Pfleger hatten vor dem jungen Bullen zunehmend Angst." Aus gutem Grund: "Vor etwa einem Jahr", so Török weiter, "wurde ein Betreuer von Abu gegen eine Wand gedrückt, ein Kollege kam ihm gerade noch rechtzeitig zu Hilfe. Der Tierpfleger kam mit Prellungen und einem Schock davon."

Der zweite Vorfall: Im vergangenen Sommer soll Gerd Kohl selbst Opfer eines Angriffs des Elefantenbuben gewesen sein. Beide Angriffe wären aber von der Zooleitung vertuscht worden.

"Der Unfall", behauptet hingegen Zoo-Direktor Helmut Pechlaner, "ist völlig unvorhersehbar gewesen. Nichts deutete darauf hin - dass Abu solch eine Attacke starten würde."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006