mobilkom austria verändert die Bezeichnung ihres Angebotes rund um ihr neues, in Österreich einzigartiges Highspeed Multimedia Netz

Wien (OTS) - Nachdem sich die Mitbewerber wegen UMTS PLUS(R) an
die Gerichte gewandt haben, sieht es mobilkom austria als ihre Aufgabe an, die Wogen zu glätten: Unternehmenssprecherin Elisabeth Mattes: "Wir gehen auf den Wunsch nach mehr Transparenz gegenüber dem Kunden ein. Daher werden wir die Bezeichnung unseres Angebotes auf 'A1 UMTS + EDGE' ändern".

mobilkom austria hat als erster Mobilfunkbetreiber Österreichs im Jänner 2005 mit dem Ausbau der flächendeckenden Versorgung mit zwei Technologien der dritten Mobilfunkgeneration begonnen. Unter dem Produktnamen "UMTS PLUS(R)" bot das Unternehmen allen Österreicherinnen und Österreichern mobiles Highspeed Multimedia an. Technologisch ist das Angebot UMTS PLUS(R) eine intelligente Kombination aus UMTS, das in den Ballungsgebieten eingesetzt wird, und EDGE, das mobile Höchstgeschwindigkeit am Land bietet.

Der Produktname hat beim Mitbewerb für Irritation gesorgt und dazu geführt, dass Gerichte angerufen wurden, ob der Produktname für Kunden verständlich oder irreführend sei. Um dem Rechnung zu tragen, wird mobilkom austria künftig auf den Einsatz des Produktnamens UMTS PLUS(R) verzichten. "Für uns steht die Innovation im Vordergrund und die Möglichkeit, alle ÖsterreicherInnen in kürzester Zeit - nämlich bis Sommer 2005 - mit mobilem Highspeed Multimedia zu versorgen", so Mag. Elisabeth Mattes, Unternehmenssprecherin, mobilkom austria. "Auch wenn der Mitbewerb gegen die Bezeichnung 'UMTS PLUS(R)'" juristisch interveniert und sich damit - indirekt - gegen einen Infrastrukturaufbau in Österreich ausgesprochen hat, wird mobilkom austria weiterhin in den Ausbau der Infrastruktur und in neue Technologien investieren", so Mattes weiter.

A1 UMTS + EDGE: zwei Technologien - ein Vorteil

mobilkom austria hat bereits mit dem Ausbau der A1 UMTS + EDGE-Versorgung begonnen und wird Highspeed Multimedia flächendeckend ab Sommer 2005 anbieten. Neben dem laufenden UMTS Ausbau (der weiter vorangetrieben wird) - mobilkom austria versorgt mit UMTS bereits 60% der heimischen Bevölkerung - hat der Innovationsführer außerhalb der Ballungsräume bereits den EDGE-Ausbau gestartet. Das Gebiet südlich von Wien und das Bundesland Salzburg sind bereits großteils mit EDGE versorgt. Dem Einstieg der Bevölkerung in die Welt von mobilem Highspeed Multimedia in diesen Regionen steht nichts mehr im Weg. Die Versorgung mit Highspeed Multimedia der dritten Generation (UMTS oder EDGE) wird ab Sommer 2005 rund 95% betragen.

In den A1 SHOPS gibt es bereits Handys, die beide Technologien -UMTS und EGDE - erkennen können. Als erstes Gerät setzte mobilkom austria auf das Nokia 6630. Als weiteres Gerät wird das Nokia 6680 ab Mitte April im Handel erhältlich sein.

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG
Mag. Elisabeth Mattes, Leiterin Corporate Communications und
Unternehmenssprecherin
Tel: +43 664 331 27 30, E-Mail: presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001