Haidlmayr fordert Gleichstellung von Wehr- und Wehrersatzdienst

Verpflegungsentgeltzahlungen auf 13,60 Euro pro Tag anheben

Wien (OTS) "Wir begrüßen die Verkürzung des Zivildienstes auf neun Monate, allerdings nur als ersten Schritt", so die Zivildienstsprecherin der Grünen, Theresia Haidlmayr. "Es muss sichergestellt werden, dass es spätestens im Jahr 2008 zu einer zeitlichen Gleichstellung von Wehr- und Wehrersatzdienst kommt", fordert Haidlmayr. Nur die Verkürzung zu beschließen sei eindeutig zu wenig.

Nachdem das Innenministerium nun im Bereich des Verpflegungsentgeltes eingelenkt hat und beschwerdeführenden Zivildienern Nachzahlungen leistet, ist klar, dass im Bereich der Entgeltzahlungen ein verfassungswidriger Zustand herrscht. "Um Verfassungskonformität zu erreichen muss eine Anhebung des Verpflegungsentgeltes auf 13,60 Euro Pro Tag erfolgen", so Haidlmayr und verlangt ebenfalls eine entsprechende Nachzahlung für alle Zivildiener, die in den letzten Jahren davon betroffen waren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen 0043+1-40110-6697

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001