Schieder: "1 Mio Euro für Fachhochschul-Call "EU-Erweiterung" große Chance für Wien"

Wien (SPW-K) - Im Rahmen der Qualitätsoffensive für Fachhochschulen werden mit einem eigenen Call Projekte der Fachhochschul-Träger gefördert, die die mit der Osterweiterung verbundenen neuen Chancen für den Wirtschafts-, Technologie- und Ausbildungsstandort Wien nutzen. "Für diesen Call steht eine Million Euro zur Verfügung", freut sich der Wiener Gemeinderat Mag. Andreas Schieder. "Das ist eine weitere Möglichkeit für Wien, sich im Rahmen der EU-Erweiterung als Top-Standort zu positionieren."

Die neue Fachhochschul-Förderung wurde im Dezember 2004 vom Wiener Gemeinderat beschlossen. Die Richtlinien gelten für die Förderperiode 2005 bis 2009. Insgesamt stehen in diesem Zeitraum 15 Millionen Euro an Förderungsmitteln zur Verfügung. Für das Jahr 2005 sind vier Fachhochschul-Calls mit einem Fördervolumen von insgesamt maximal fünf Millionen Euro geplant. Jeder dieser Förderungswettbewerbe wird über einen bestimmten Zeitraum zu einem vorgegebenen Thema ausgeschrieben. Die Qualität der Projekte wird von einer dem jeweiligen Thema entsprechend zusammengesetzten Expertenjury beurteilt, die dann die besten Projekte der Stadt Wien zur Förderung vorschlägt. Beurteilt wird von der Jury, wie gut die eingereichten Projekte den inhaltlichen Vorgaben entsprechen. Die ersten beiden Calls starten noch Ende Februar. Zwei weitere werden für den Start im Juni derzeit vorbereitet. Die Calls werden von der Magistratsabteilung 27 - EU-Strategie und Wirtschaftsentwicklung abgewickelt.

"Optimale Standortpolitik bedeutet, ein breites Angebot zu schaffen", so Schieder. "Daher ist der Fachhochschul-Call ein wichtiger Beitrag zur Stärkung Wiens und der Europregion Centrope." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001