ORF: Österreich nimmt am Sendersuchlauf teil

ORF-Radioprogramme, TW1 und gotv wechseln bis Ende Februar Satellitentransponder

Wien (OTS) - Der ORF erweitert seine Kapazität am digitalen Satelliten und ermöglicht dadurch eine bessere Empfangsqualität für seine Radio- und Fernsehprogramme. Durch diese Erweiterung sind allerdings für Besitzer von digitalen Satellitenreceivern Umstellungen erforderlich - die ORF-Radioprogramme, TW1 und gotv wechseln den Satellitentransponder.
Bis 28. Februar 2005 sollten Besitzer von digitalen Satellitenreceivern daher einen Sendersuchlauf durchführen und die neuen Programmplätze der ORF-Radioprogramme sowie von TW1 und gotv einspeichern. Bis dahin strahlt der ORF diese Programme parallel über den bisherigen und zusätzlich über einen neuen Satellitentransponder aus. Von der Umstellung nicht betroffen sind übrigens all jene Haushalte, die den ORF über eine terrestrische Sendeanlage oder über Kabel empfangen.

Via Satellit sind ab Anfang März die ORF-Fernsehprogramme und ATVplus über den bisherigen Satellitentransponder, die ORF-Radioprogramme sowie TW1 und gotv ausschließlich über den neuen Transponder empfangbar. Für die betroffenen Haushalte ist die Umstellung kein Mirakel: Mit Hilfe eines Sendersuchlaufs lassen sich die Programme leicht auf dem neuen Transponder finden und an die gewohnten Programmplätze verschieben. Der ORF erleichtert die Umstellung, in dem er die betroffenen Programme auf der auslaufenden Satellitenposition mit der Kennzeichnung "bis28Feb05" kenntlich macht. Neu in der Satelliten-Programmliste ist übrigens ein eigener Programmplatz für Ö1 im digitalen 5.1-Surround-Sound: Wer "OE1DD" auf seinem Satellitenreceiver einspeichert und einen mehrkanalfähigen Verstärker hat, kann schon in Bälde ausgewählte Ö1-Sendungen mit brillantem räumlichen Klang genießen.

Neue Übertragungskapazitäten - bessere Qualität

Neben neuartigen Zusatzdiensten, wie Ö1 im Surround-Sound, wird der ORF die zusätzliche Kapazität via ASTRA digital für weitere qualitative Verbesserungen nutzen. So werden die TV-Programme des ORF künftig in DVD-ähnlicher Qualität zu sehen und zu hören sein. Insbesondere in der Zeit von "Bundesland heute", täglich zwischen 19.00 und 19.25 Uhr, können durch den zusätzlichen Satellitentransponder merkbare qualitative Verbesserungen umgesetzt werden.

ORF DIGITAL

ORF DIGITAL bietet sämtliche Radio- und TV-Programme des ORF in hervorragender Bild- und Tonqualität an und hat seit dem Start im Jahr 2000 bereits mehr als 400.000 Nutzer gefunden. Da der ORF seine TV-Vollprogramme aus urheberrechtlichen Gründen nicht europaweit ausstrahlen kann, ist zum Empfang von ORF 1 und ORF 2 eine Entschlüsselungskarte erforderlich. Europaweit empfangbar sind TW1, sämtliche Radioprogramme sowie - seit Juli 2004 - ORF 2 Europe. Über dieses Angebot ist auch die "Zeit im Bild" um 19.30 Uhr mit Gebärdendolmetsch zu sehen.

Vertrieb und Freischaltung der ORF-Smartcards, die zur Entschlüsselung von ORF 1 und ORF 2 erforderlich sind, erfolgen über ein eigenes Bestell- und Informationsservice. Informationen zu ORF DIGITAL gibt es im Internet (http://digital.ORF.at), ORF TELETEXT (S. 319) sowie über die Bestell- und Infohotline (E-Mail:
bestellinfo.digital@orf.at, Tel.: 01/870 70-360, Mo.-Sa. 8-22 Uhr). Die Freischaltung der verschlüsselten ORF-Angebote ORF 1 und ORF 2 ist übrigens ausschließlich für österreichische Rundfunkgebühren-Teilnehmer möglich.

Der ORF via ASTRA digital - Technische Daten

Satellit: ASTRA 1H
Transponder 117
Symbolrate: 22000
Forward Error Correction (FEC): 5/6
Frequenz: 12,69225 GHz
Polarisation: horizontal
Programme: ORF 1, ORF 2 (inkl. Bundesländer-Sendungen), ORF 2 Europe, ATVplus

zusätzlich ab Jänner 2005:
Satellit: ASTRA 1H
Transponder 115
Symbolrate 22000
FEC: 5/6
Frequenz: 12,66275 GHz
Polarisation: horizontal
TW1, gotv, ORF-Radioprogramme, Radio Maria Österreich

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Technische Direktion
Georg Koder
(01) 87878 - DW 14123

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001