GAHR: DEVISE "SECHS MONATE SIND GENUG!" HAT SICH DURCHGESETZT

ÖVP-Abgeordneter erfreut über Wehrdienstverkürzung

Wien (ÖVP-PK) - "Ich bin hoch erfreut, dass die Verkürzung des Präsenzdienstes auf sechs Monate nun beschlossene Sache ist!" ÖVP-Abg. Hermann Gahr begrüßt die heute zustande gekommene Einigung der Koalitionsparteien im Sicherheitsgipfel. "Die Devise: Sechs Monate sind genug! konnte nun endgültig fixiert werden. Ich halte das für eine überaus positive Nachricht für unsere männliche Jugend", erklärt Gahr.

Die Verkürzung des Zivildienstes auf neun Monate, welche heute im Sicherheitspaket beschlossen wurde, sieht Gahr ebenfalls als ein positives Signal. Damit bleibt die Attraktivität des Zivildienstes für Jugendliche weiterhin erhalten. Die freiwillige Verlängerung der Zivildienstes um drei Monate stellt laut Gahr für Burschen und Mädchen außerdem eine gute Möglichkeit für den Beginn einer weiteren Beschäftigung im sozialen Bereich dar.

Den Befürchtungen der Gefährdung der sozialen Sicherheit widerspricht Gahr: "Das Sozialsystem wird durch die Reduzierung der Zivildienstdauer nicht gefährdet. Die Hilfsorganisationen werden weiterhin in der Lage sein, ihre hervorragende Arbeit fortzusetzen." Damit werde unter anderem ja auch den Wünschen der Zivildienstorganisationen entsprochen, so das Innenausschuss-Mitglied Gahr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002