NÖ-Ärzte spenden Euro 150.000,-- für Tsunami-Opfer

Wien (OTS) - Bereits wenige Tage nach der Tsunami-Katastrophe hat die NÖ Ärztekammer ein Spendenkonto eingerichtet und alle niederösterreichischen Ärzte gebeten, für die Errichtung von medizinischen Einrichtungen in den Katastrophengebieten Ostasiens zu spenden.

"In einer bislang noch nicht da gewesenen Welle an Hilfsbereitschaft haben die NÖ Ärzte innerhalb weniger Wochen insgesamt eine Summe von knapp Euro 150.000,-- für die betroffenen Menschen gespendet." erklärte heute der Präsident der NÖ Ärztekammer, Dr. Lothar Fiedler. "Wir als Ärztekammer werden dafür sorgen, dass diese Gelder auch wirklich zielgerichtet für die Versorgung der von der Tsunami-Katastrophe betroffenen Menschen eingesetzt wird."

Der Vorstand der Ärztekammer beschloss einen Betrag von Euro 100.000,-- der KURIER-Hilfsaktion mit der Errichtung von Häusern in den betroffenen Gebieten zur Verfügung zu stellen. In einem persönlichem Gespräch zwischen dem Präsidenten der NÖ Ärztekammer und Kurier-Herausgeber Peter Rabl wurde festgelegt, dass diese Euro 100.000,-- Euro speziell für medizinische Einrichtungen im Zuge der Kurier-Dörfer verwendet werden sollen.

Die restlichen Euro 50.000,-- werden für ein medizinisches Hilfsprojekt in Indonesien eingesetzt. Zu diesem Zweck ist der Vizepräsident der NÖ Ärztekammer, Dr. Karl Ischovitsch (KH Mistelbach) derzeit mit einer Delegation vor Ort, um den entsprechenden Einsatz der Mittel zu planen und auch zu koordinieren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Ärztekammer für NÖ
Herr Axel Moser
Tel. 01/53 751-221
presse@arztnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEN0001