VSStÖ: Studierende haben Recht auf Praktikumsplätze

"Weiterer trauriger Höhepunkt in der Causa Med-Uni Wien"

Wien (SK) Für das Recht der Studierenden auf Praktikumsplätze sprach sich heute Andrea Brunner, Bundesvorsitzende des Verbands Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) aus. Die Medizin-Uni Wien (MUW) verweigert aus Geldmangel 70 Studierenden ihren Studienfortschritt. "Das ist leider ein weiterer trauriger Höhepunkt in der Causa Med-Uni Wien", so Brunner. Zuvor sei die MUW und ihr Vize-Rektor Mallinger schon mit der Knock-out-Prüfung SIP und "ähnlichen studierendenfeindlichen Maßnamen ungut aufgefallen". ****

"Vor einer Situation wie dieser hat der VSStÖ schon im Herbst gewarnt", erinnerte Brunner. Anfang Oktober hatten 500 Medizinstudierende mit dem VSStÖ für angemessene Studienbedingungen an der Medizinuni Wien demonstriert. "Die dortige ÖVP-AG-ÖMU hat sich schon damals von den Studierenden distanziert", so Brunner und fordert die ansässige AG-ÖH auf, endlich tätig zu werden.

Auch das Ministerium dürfe sich nicht der Verantwortung entziehen. "Die MUW zerstört Lebenspläne und -chancen von 70 Studierenden. Da darf das Ministerium nicht zusehen. Ministerin Gehrer muss endlich genügend Geld für alle Universitäten in die Hand nehmen", forderte Brunner abschließend. (Schluss) ns/mm

Rückfragen: Yussi Pick, VSStÖ Pressesprecher, 0699 12 64 13 23

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002