LR Ackerl: Anschober soll sich distanzieren und Oberösterreich-Tourismus fördern

Grüner Kandidat für WK-Wahl schädigt oö. Tourismuswirtschaft

Linz (OTS) - Der Spitzenkandidat der Grünen Wirtschaft für die Wirtschaftskammerwahlen kritisierte die Preisgestaltung in den oberösterreichischen Skigebieten. Eine von LR Anschober in Auftrag gegebene Untersuchung der Preissituation in den Tourismusgebieten folgt dieser Kritik jedoch nicht. "Der grüne Parteivorsitzende Anschober soll sich von den Aussagen seines Parteikollegen distanzieren!" fordert nun Landesrat Josef Ackerl, Aufsichtsratsvorsitzender der Dachstein AG. "Diese Aussagen schädigen die oberösterreichische Tourismuswirtschaft!"

Enzlberger, Spitzenkandidat der Grünen für die Wirtschaftskammerwahl, nannte einen dreiwöchigen Aufenthalt in der Karibik günstiger als Skiurlaub in Hinterstoder. Eine von Landesrat Anschober in Auftrag gegebene Untersuchung der Preis- und Qualitätssituation in den Skigebieten ergab jedoch keine Beanstandungen, da den festgestellten Preiserhöhungen auch ein deutliches verbessertes Leistungsangebot gegenüberstand. "Anschober muss sich im Interesse und zum Schutz der oberösterreichischen Tourismuswirtschaft von den wirklich schädigenden Aussagen seines Parteikollegen distanzieren!" fordert Ackerl. "Verantwortungsvolle Politikerinnen und Politiker sollten nicht dem billigen Massentourismus in Entwicklungsländer das Wort reden! Wir müssen nicht Urlaube billiger, sondern die Einkommenssituation der Menschen besser machen, damit diese sich Urlaube leisten können!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003