Bewusster Umgang mit Problemen an der Schule

"Menschen.Schule."-Website mit Informationen und Ratschlägen

Bregenz (VLK) - Wenn es im täglichen Umgang miteinander an der Schule zu Problemen kommt, brauchen Lehrerinnen und Lehrer rasche und zuverlässige Informationen, um mit der Krisensituation bewusst und richtig umgehen zu können. "Was zu tun ist und wer Hilfe bietet, ist jetzt auf der Website von 'Menschen.Schule.' nachzulesen", teilte Schullandesrat Siegi Stemer heute, Dienstag, im Pressefoyer mit. "Kinder, die Probleme haben, machen genau deswegen Probleme. Wir möchten daher jenen, die täglich im Betrieb Schule zu tun haben, die Möglichkeit geben, gut vorbereitet auf auftretende Schwierigkeiten zu reagieren", sagte Stemer. Auf www.vobs.at/menschen.schule können sich Lehrpersonen unter dem Stichwort "Auffälligkeiten / Problemfelder" über folgende Themenbereiche informieren:
- Aggression/Gewalt/Destruktives Verhalten
- Angst und Zwangsstörungen
- Depressive Störungen
- Missbrauch von Suchtmitteln
- Schulverweigerung/Schulschwänzen
- Sexueller Missbrauch/Körperliche Misshandlung
- Suizidgefährdung

Zu den einzelnen Themenfeldern gibt es Informationen über Ursachen, Hintergründe und den Verlauf, eine Beschreibung von Beobachtungen und Symptomen, Hinweise zum Verhalten der Lehrperson, Angaben zur Aufgabe der Schulleitung, Tipps für weiterführende Fachinformationen und eine komplette Auflistung der Beratungs- und Unterstützungsangebote.

"In Belastungszeiten brauchen Lehrpersonen rasch und gezielt Unterstützung", so Stemer. Diese Unterstützung erhalten sie in Vorarlberg über das neue Informationsangebot im Internet sowie über die Helpline "Von Profi zu Profi" unter der Telefonnummer 0800/808037.

Die Internet-Informationen wurden von der Abteilung Schulpsychologie-Bildungsberatung des Landeschulrates für Vorarlberg erstellt und vom Webmaster des Vorarlberger Bildungsservers umgesetzt.
(gw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007