Martinz: Tourismuspolitik für Unternehmer im Land

LR Martinz fordert vom neuen Tourismusreferenten die Einlösung des ÖVP-Programms für den Kärntner Tourismus.

Klagenfurt (OTS) - Schon in der Vorwoche habe er, LR Josef
Martinz, das Forderungspaket der Kärntner ÖVP zum Kärntner Tourismus der Öffentlichkeit präsentiert. "Jetzt ist der neue Tourismusreferent Jörg Haider im Amt. Im Namen der Kärntner Tourismusunternehmer fordere ich, dass die Tourismuspolitik wieder für sie und unser Land arbeitet", sagt Martinz. Denn in Kärnten brenne der Hut, nachdem der Sommer 2004 das schlechteste Ergebnis seit 1962 gebracht habe. "Das ist ein Faktum, um das wir nicht herumkommen und das einen völligen Neustart in der Bewerbung des Landes erfordert", so Martinz. Die Versprechen der letzten Jahre müssten endlich umgesetzt werden. "Herr Tourismusreferent, Schönreden nützt nichts, es ist zwei vor 12", appelliert Martinz an Haider. Saisonverlängerung, Angebotsentwicklung sowie die Umsetzung der von allen bisherigen freiheitlichen Tourismusreferenten versprochenen Sommer-Tourismusmilliarde (in ATS) seien bisher in der Ankündigung stecken geblieben. "Es stimmt, die Kärnten Werbung hat seit dem Abgang Posniks mehr Geld. Aber nicht für die Bewerbung Kärntens, sondern für ihre Verwaltung", berichtet Martinz.
Daher habe die ÖVP ein Programm konzipiert, das die Struktur, die Bewerbung des Landes Kärnten sowie die Finanzierung umfasse. "Und wir werden jeden Tag darauf schauen und abhaken, was der Landeshauptmann erledigt und von den langjährigen Versprechen eingelöst hat", sagt Martinz.

Die Forderungen im Einzelnen: - Weg mit dem Gesellschaften-Dschungel - Tourismusholding arbeitet nicht - EINE schlagkräftige Kärnten Werbung mit entsprechenden Abteilungen - Buchungsentscheidende Infrastruktur mit Erlebnis-Charakter (wetterunabhängige Bäderlandschaften, z. B. Aquadom im Ötztal) - Saisonverlängerung mit Infrastruktur und Rahmenprogramm (z. B. Golf, Nordic Walking; genaue Zielgruppendefinition) - Sommer-Tourismusmilliarde (ATS) (Investitionsschub wie im Winter) - Mehr Geld für die Bewerbung Kärntens (z. B.TV-Werbung) - Verstärktes Marketing auf den Kernmärkten - Erschließung neuer Märkte in Zusammenarbeit mit der Österreich Werbung - Buchbare Angebotspakete beispielsweise mit Liftbetreibern

(derzeit keine Regelung), Pauschalreisen Billig-Fluglinien, rund um Events oder die Seebühne

  • Erlebnisland Kärnten buchbar machen (Vernetzung und logische Verknüpfung der Attraktionen des Landes)
  • Manager, die für Kärnten und seine Unternehmer Tourismuswerbung machen
  • Ferien-Neuordnung: Verhandlungen mit Bundesländern und Bund (Landesschulräte)
  • Kräfte bündeln: Unternehmer, Regionen, Kärnten Werbung, Österreich Werbung
  • Professionelles Kärnten Incoming (Incomer-Gipfel)
  • Präsenz in Reiseveranstalter-Katalogen (Werbemittel und Multiplikatoren)
  • Neuausrichtung und Bewerbung von www.kaernten.at

(anwenderfreundlich, unternehmerfreundlich und marktgerecht) (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001