Neu im RadioKulturhaus: "Im Zauberberg" - Hörspiele, Features und Autorengespräche

Wien (OTS) - In der neuen RadioKulturhaus-Reihe "Im Zauberberg",
die ab 28. Februar monatlich im KlangTheater stattfindet, werden preisgekrönte Hörspiele und Features präsentiert und deren Autoren und Mitwirkende zum Gespräch gebeten. Ein Erlebnis für Menschen, die noch "ganz Ohr" sein können.

Im RadioKulturhaus wird oft Radioprogramm gemacht: Mitschnitte von Veranstaltungen, die dann - meist auf Ö1 - gesendet werden. Mit der neuen Reihe "Im Zauberberg" soll einmal im Monat der umgekehrte Weg beschritten werden. Ausgewählte Radiosendungen und ihre Produzenten bzw. Autoren werden selbst zum Thema von Veranstaltungen. Preisgekrönte Ö1-Hörspiele und Features sowie fallweise Voraufführungen von neu produzierten Hörspielen sind - gekoppelt mit Gesprächen von Autoren, Regisseuren oder Mitwirkenden - im KlangTheater des RadioKulturhauses bei freiem Eintritt zu erleben.

Ein wahres Multitalent steht im Mittelpunkt der ersten Veranstaltung der neuen Reihe "Im Zauberberg" am Montag, den 28. Februar: der Hörspiel-, Theater- und Featureautor Eberhard Petschinka. Seine Radiofeatures bestechen durch Zweierlei: Zum einen durch die Wahl des Themas, zum anderen durch formale und ästhetische Präzision. In seinem Stück "My private Show", einem medienkritischen Tagebuch über den Irakkrieg, seziert Petschinka die amerikanische Angriffspolitik und spielt - bis hart an die Grenze des Erträglichen - mit den voyeuristischen Bedürfnissen von TV-Konsumenten. Mit diesem Stück hat Petschinka mittlerweile international Karriere gemacht. Es wurde von mehreren ARD-Stationen gesendet und auch ins Finnische übersetzt.

In Petschinkas jüngstem Radiofeature "Engel-Attacke" spürt er mit seiner Co-Autorin Sieglinde Herzog einer alten Obdachlosen nach. Ohne falsches Mitleid und ohne jeden Anflug von Sozialromantik machen die Autoren eine "Winterreise" durch die Sozialeinrichtungen der Stadt Wien.

Im Hörspielbereich ist der in Wien lebende Eberhard Petschinka seit den 90-er Jahren einer der meistgespielten Autoren im deutschen Sprachraum, vor allem aber auch der mit den meisten internationalen Preisen ausgezeichnete. So erreichte er zum Beispiel mit "Krok" 1995 den "Prix Futura" und mit "Null Bytes" 1993 eine "Special Commendation" bei diesem internationalen Wettbewerb. Einmalig in der Hörspielgeschichte war jedoch die internationale Preisflut für sein -gemeinsam mit Rafael Sanchez verfasstes und von ihm im Wiener Funkhaus selbst inszeniertes - Hörspiel "Rafael Sanchez erzählt ‚Spiel mir das Lied vom Tod'". Es wurde 1998 mit der renommiertesten deutschen Auszeichnung, dem "Hörspielpreis der Kriegsblinden", bedacht, errang den internationalen "Premios Ondas" und erhielt eine "Special Commendation" beim "Prix Italia".

Zum Auftakt der neuen Reihe im KlangTheater am 28. Februar werden Ausschnitte aus den Features "My private Show" und "Engel-Attacke" präsentiert, dann wird Eberhard Petschinka im Gespräch mit dem Leiter der Ö1-Feature-Abteilung Peter Klein, sowie dem Leiter der Ö1-Hörspielabteilung Konrad Zobel zu seinen Werken und seiner Person Stellung nehmen. Nach der Pause wird Petschinkas mehrfach prämiertes Hörspiel, "Rafael Sanchez erzählt "'Spiel mir das Lied vom Tod'" zu hören sein.

"Im Zauberberg" findet am Montag, den 28. Februar im KlangTheater des RadioKulturhauses statt. Beginn ist um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage http://radiokulturhaus.ORF.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01/501 70-377).(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: 01/501 01/18175
barbara.hufnagl@ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004