Reisebüros: Rekurs an den OGH in der Causa Lufthansa eingebracht

Gordon: Wollen Schaden von Reisebüros und Konsumenten abwenden - Entscheidung voraussichtlich in 6 bis 8 Monaten

Wien (PWK127) - Nachdem in erster Instanz die Anträge des Fachverbandes der Reisebüros gegen die Lufthansa vom OLG als Kartellgericht abgewiesen wurden, hat der Fachverband jetzt dagegen Rekurs beim OGH eingebracht. Eine endgültige Entscheidung in dieser für die Reisebürobranche in finanzieller Hinsicht enorm wichtigen Angelegenheit sollte in 6 bis 8 Monaten vorliegen.

"Im Fall der so genannten Nullprovision bei Flugtickets müssen die Reisebüros zumindest die mit der Ausstellung verbundenen direkten Kosten weiterhin von der Fluglinie ersetzt bekommen. Es kann vom Reisebüro nicht verlangt werden, diese Kosten selbst zu übernehmen oder dem Kunden in Rechnung zu stellen. Es muss daher jede Chance genützt werden, um diesen Schaden von der Reisebürobranche und den Konsumenten abzuwenden", so Komm.Rat Edward Gordon, Obmann des Fachverbandes der Reisebüros in der WKÖ. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Reisebüros
Tel.: (++43) 0590 900-3560
reisebuero@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002