Magyar Telecom B.V., Muttergesellschaft der Invitel Rt., gibt Finanzergebnis des mit dem 31. Dezember 2004 endenden Geschäftsjahrs bekannt

Budaors, Ungarn (ots/PRNewswire) - Die Magyar Telecom B.V., Muttergesellschaft der Invitel Rt. ("Invitel") gab heute das Finanzergebnis des mit dem 31. Dezember 2004 endenden Geschäftsjahrs bekannt.

Finanzielle und geschäftliche Höhepunkte

  • Der Gesamtertrag war in Euro gegenüber 2003 gleich bleibend, wobei der zunehmende Internet- und Grosshandelsertrag den Rückgang des Telefonkonzessionsertrags neutralisieren konnte
  • Bei den DSL Verträgen war am 31. Dezember ein Anstieg um 129 % gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, was das starke Wachstum des Breitbandgeschäfts unterstreicht
  • Erneut ein Anstieg beim Jahresüberschuss vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Tilgung (EBITDA) 2004 um 16 % auf nunmehr 81,6 Mio. Euro im Vergleich zu 2003
  • Erneut stieg die EBITDA-Marge 2004 auf 47 % von 40 % im Jahr 2003
  • Freier Cashflow vor Schuldentilgung per 31. Dezember 2004 um 113 % im Vergleich zu 2003 gestiegen
  • Am 15. Februar hat Invitel 7,5 Mio. Euro an Bankschulden ein- und 7,5 Mio. Euro an nachgeordneten Aktionärsanleihen zurückgezahlt

Der Ertrag des Jahres 2004 lag bei 44,3 Mrd. ungarischen Forint (HUF), entsprechend 175,3 Mio. Euro. Im Jahr 2003 hatte der Wert 44,7 Mrd. HUF (176,2 Mio. Euro) betragen. Der Jahresertrag 2004 im Telefonmassenmarkt lag bei 24,5 Mrd. HUF (97,0 Mio. Euro), verglichen mit 26,3 Mrd. HUF (103,7 Mio. Euro) im Vorjahr. Der Jahresertrag 2004 im Internetgeschäft stieg um 53 % auf bei 3,6 Mrd. HUF (14,3 Mio. Euro) gegenüber 2003, wo der Wert noch bei 2,3 Mrd. HUF (9,3 Mio. Euro) lag. Die Erträge aus Geschäftstätigkeit lagen in dem Jahr bei 12,7 Mrd. HUF (50,4 Mio. Euro), verglichen mit 13,3 Mrd. HUF (52,2 Mio. Euro) im Jahr 2003. Die Grosshandelserträge 2004 stiegen um 24 % auf 3,5 Mrd. HUF (13,7 Mio. Euro) vom Vorjahreswert 2,8 Mrd. HUF (11,0 Mio. Euro). Die soliden Umsätze im Internet- und Grosshandelsgeschäft machten den Rückgang im Verlauf des Jahres im Telefonkonzessionsmassenmarkt wieder wett.

Martin Lea, CEO von Invitel, meinte: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt, den das Unternehmen 2004 gemacht hat und auch darüber, dass wir eine wesentliche Verbesserung beim EBITDA verzeichnen konnten. Obgleich der Markt zunehmend umkämpft ist, sehen wir eine Reihe von Wachstumsmöglichkeiten. Das gilt insbesondere für die Breitband-Internet-Dienste, wo das Durchdringungsniveau in Ungarn noch immer gering ist. Es gilt auch für die selektive Weiterverfolgung von Geschäftsbereichen ausserhalb unseres klassischen Geschäfts, wo wir unsere Netzwerkpräsenz und unseren geringen Marktanteil nutzen können und auch für die weitere Entwicklung unseres Grosshandelsgeschäfts zur Optimierung der Auslastung unserer Netzkapazität. Innerhalb unseres "klassischen Konzessionsgeschäfts" werden wir uns weiter um Beruhigung im Privatanwender und Unternehmenssegment bemühen. Wir werden unseren Kunden durch die Entwicklung innovativer Standalone- und Bundle-Lösungen sowie durch hochgradig pro-aktive Vertriebs- und Marketing-Massnahmen exzellente Services bieten."

Im Jahr 2004 stieg der Bruttogewinn um 1 % auf 33,8 Mrd. HUF (133,8 Mio. Euro), verglichen mit 33,6 Mrd. HUF (132,6 Mio. Euro) im Jahr 2003. Die Bruttogewinnspanne für das Jahr lag bei 76 %, verglichen mit 75 % in 2003.

Der EBITDA für 2004 stieg um 33 % auf 20,3 Mrd. HUF (80,5 Mio. Euro), verglichen mit 15,4 Mrd. HUF (60,7 Mio. Euro) im Jahr 2003. Die EBITDA Marge für das Jahr stieg vom Vorjahreswert 34 % auf 46 % dieses Jahr.

Robert Bowker, CFO von Invitel sagte: "Die strikte Verfolgung von Kosteneinsparungsmassnahmen und die Priorisierung betrieblicher Effizienz während des Jahres hat sich ausgezahlt und zu signifikanten Verbesserungen bei EBITDA und EBITDA Marge sowie zu einem Rückgang des Nettobetriebsaufwand um 17 % geführt."

Der freie Cashflow vor Schuldentilgung stieg 2004 um 113 % auf 65,7 Mio. Euro, verglichen mit 30,9 Mio. Euro im Vorjahr. Vieles von dieser Verbesserung ist auf einen gestiegenen Cashflow aus Geschäftstätigkeit zurückzuführen. Diese Verbesserung beim freien Cashflow hat in Verbindung mit dem Anstieg des EBITDA zu einem weiteren Rückgang des Nettoverschuldungsanteils des Unternehmens gegenüber Dritten für die letzten zwölf Monate beim EBITDA auf 3,2x geführt.

Dazu hat Invitel am 15. Februar 2005 seinen Cashflowüberschuss genutzt um 7,5 Mio. Euro seiner Bankschulden einzuzahlen und 7,5 Mio. Euro seiner nachgeordneten Aktionärsdarlehen zurückzuzahlen. Per 18. Februar 2005 wies das Unternehmen 7,5 Mio. Euro an liquiden Mitteln und 5 Mio. Euro an nicht in Anspruch genommenem Revolving-Kredit.

"Unsere Fähigkeit, freien Cashflow zu generieren hat uns in die Lage versetzt, Bankschulden und Aktionärsanleihen früher zurückzuzahlen", fügte Bowker hinzu.

"Alles in Allem war 2004 ein erfolgreiches Jahr" schloss Ian McKenzie, Executive Chairman des Board of Directors. "Die Unternehmensführung hat es erneut verstanden, Wachstum und verbesserte Rentabilität für das Unternehmen herauszuarbeiten. Unsere Geschäfte kommen weiter durch die gute wirtschaftliche Lage in Ungarn voran. Wir sehen uns in einer guten Ausganglage, diese geschäftlichen Entwicklungschancen mit unserer deutlichen Marktpräsenz und unserem weiten Netzwerk zu nutzen. Wir freuen uns, auf den Errungenschaften des letzten Jahres aufbauend erneut Mehrwert zu erwirtschaften."

Eine Zusammenfassung des Finanzergebnisses für das mit dem 31. Dezember 2004 endende Geschäftsjahr von Matel, inklusive weiterführender Informationen hinsichtlich der Finanzleistung des Unternehmens und der Einschränkungen einiger der hier verwendeten Begriffe im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung, kann und sollte auf Invitels Website ( http://www.invitel.hu/eng) nachgelesen werden.

Invitel veranstaltet eine Telefonkonferenz zur Erörterung des Finanzergebnisses des mit dem 31. Dezember 2004 endenden Geschäftsjahrs am Mittwoch, dem 23. Februar um 14:00 Uhr Ortszeit Grossbritannien, entsprechend 15:00 Uhr CET bzw. 9:00 Uhr EST. Interessierte Personen können an der Telefonkonferenz unter der Einwahlnummer +44-145-256-0299 ( Ausland/Grossbritannien) teilnehmen unter Zuhilfenahme der Konferenz-ID 3684394 oder durch Anruf der Nummer +1-800-792-0846 (USA) fünf bis 10 Minuten vor Beginn der Telefonkonferenz. Die Wiedergabe der Aufzeichnung der Telefonkonferenz steht von Mittwoch, 23. Februar 17:00 Uhr Ortszeit Grossbritannien (18:00 Uhr CET bzw. 24:00 Uhr EST bis Donnerstag den 3. März 4:59 Ortszeit Grossbritannien (5:59 CET, Mittwoch, 2. März 23:59 Uhr EST) unter der Nummer +44-145-255-0000 (Ausland/Grossbritannien) unter Angabe der Konferenz-ID 3684394 bzw. durch Anruf der Telefonnummer +1-800-642-1687 (USA) und Angabe der Konfeenz-ID 3684394 zur Verfügung. Eine Webcast-Version der Telefonkonferenz wird ebenfalls auf der Invitel Website zur Verfügung stehen: http://www.invitel.hu/eng.

Invitel (ehemals Vivendi Telecom Hungary)

Das 1994 gegründete Unternehmen Invitel bietet Telefon-, Internet-und Datendienste für Privat- und Unternehmenskunden in Ungarn an. Invitel ist amtierender Telefonnetzbetreiber in 9 von 54 Primärversorgungsbereichen, wo das Unternehmen ein stabiles, Barmittel erwirtschaftendes Telefonkerngeschäft aufzuweisen hat. In den übrigen Teilen Ungarns, in denen nach der Liberalisierung des Telefonmarkts bedeutende Zuwachsraten zu erwarten sind, hat Invitel die Position eines alternativen Telekommunikantenionenanbieters mit einem nationalen Backbone-Netz, einem städtischen Netz sowie Point-to-Multipoint-Zugangssystem.

Diese Pressemitteilung enthält "Forward-Looking Statements" bzw. prognoseartige Aussagen. Diese Aussagen reflektieren die derzeitige Überzeugung der Unternehmensführung Invitels sowie von Invitel gemachte Annahmen bzw. Informationen, die Invitel zur Verfügung stehen. Prognoseartige Aussagen sind keine Garantien über künftige Leistungen und unterliegen Risiken und Unsicherheiten. Tatsächliche künftige Ergebnisse und Entwicklungen könnten in wesentlichen Punkten von den vorhergesagten aufgrund verschiedener Faktoren abweichen. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Veränderungen der konjunkturellen Lage sowie der Konkurrenzsituation, insbesondere hinsichtlich der Geschäfte Invitels und der Märkte Invitels. Darüber hinaus können künftige Ergebnisse und Geschäftsentwicklungen durch die Leistungen der Finanzmärkte, durch Wechselkursschwankungen sowie durch Veränderungen in der nationalen und supranationalen Gesetzeslage, insbesondere hinsichtlich der Steuergesetze beeinflusst werden. Das Unternehmen ist zur Aktualisierung von prognoseartigen Aussagen nicht verpflichtet.

Website: http://www.invitel.hu/eng

Rückfragen & Kontakt:

Robert Bowker, Chief Financial Officer, Tel. +36-1-801-1374, E-Mail
bowkerr@invitel.co.hu, oder Peter Bezeredy, ACCA, Treasury and
Investor Relations Manager, Tel. +36-1-801-1343, E-Mail
bezeredyp@invitel.co.hu, oder Andrea Raba, ACCA, Financial Reporting
Manager, Tel. +36-1-801-1651, E-Mail rabaa@invitel.co.hu, jeweils von
Invitel Rt.; oder Rachel Levine, Investor Relations von The Anne
McBride Company, Tel. +1-212-983-1702 App. 207, E-Mail
rlevine@annemcbride.com, für Invitel Rt.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006