Tauschitz: FPÖ bedient sich am Steuergeld

Schatzkästchen-Übergabe an LH symbolisch für Umgang der FPÖ mit Budget

Klagenfurt (OTS) - Als geradezu symbolhaft für den Umgang der FPÖ mit dem Steuergeld der Kärntnerinnen und Kärntner bezeichnete heute LAbg. Stephan Tauschitz die Übergabe eines Kärnten-Schatzkästchens durch Ex-Referent Pfeifenberger an LH Haider. "Für die FPÖ ist das Land Kärnten offensichtlich nicht mehr als die Privatschatulle, an deren ohnedies spärlichen Juwelen man sich nach Lust und Laune bedienen kann."
Der scheidende Finanzreferent habe in den vergangenen Jahren leider oft genug gezeigt, dass er der Meinung sei, der Landeshaushalt sei sein Privatbesitz. "Geldverteilungsaktionen sowie die Finanzierung der Selbstbeweihräucherung standen an der Tagesordnung", kritisierte Tauschitz. Heute habe Pfeifenberger die Stafette an den Landeshauptmann übergeben. "Bisher ist es nur um Geldverteilung ohne Nachhaltigkeit gegangen - ich befürchte, dass es in dieser Manier weitergeht", so Tauschitz.
Die Jahre Pfeifenbergers in der Landesregierung seien geprägt vom finanzpolitischen Niedergang des Landesbudgets und einer wirtschaftlichen Entwicklung, die laut "manager magazin" nur mehr vom Mittelburgenland, Osttirol, der westlichen Obersteiermark und dem Waldviertel unterboten werde. Tauschitz: "Dass Österreich insgesamt bei diesem Vergleich hervorragend abschneidet, ist ein Verdienst der erfolgreichen ÖVP-Wirtschaftspolitik auf Bundesebene. Pfeifenberger geht - das Chaos bleibt."(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002