"Kunst im öffentlichen Raum" der Wiener Grünen: Umsetzung der Siegerprojekte

Live-Performance am 24.2. im Wiener Westbahnhof als Auftakt

Wien (OTS) - =

"Microsonic Blow Up" - mit der Umsetzung eines der
drei Siegerprojekte tritt der Wettbewerb "Kunst im öffentlichen Raum" der Wiener Grünen in seine letzte Phase. Am 24. Februar 2005 (13-20 Uhr) werden BesucherInnen des Obergeschosses des Westbahnhofs eine Audio-Installation und Live-Performance der Künstlerinnen Zarah Mani und Barbara Kraus erleben.

Marie Ringler, Initiatorin des von den Grünen finanzierten Wettbewerbs, welcher im Jahr 2004 ausgeschrieben wurde, und Kultursprecherin der Wiener Grünen, dazu: "Diese Projekte zeigen, wie öffentlicher Raum zum Kommunikationsraum für alle Bürgerinnen und Bürger werden kann. Die große Zahl der Bewerbungen für den mit 15.000 Euro dotierten Preis und die hochwertigen Einreichungen haben gezeigt, dass Kunst einen sehr viel größeren Raum im Stadtbild einnehmen könnte und sollte."

Die Preisträgerin Zarah Mani bespielt in Umsetzung ihres Projekts dabei eine Audio-Installation, während die Performerin Barbara Kraus mit ihren Textimprovisationen in Echtzeit darauf reagiert und eine Interaktion mit den PassantInnen herstellt. Das Projekt schafft eine Aufmerksamkeit für versteckte bzw. unzugängliche Klänge und überträgt diese in den öffentlichen Raum. Orte des politischen und wirtschaftlichen Alltags der Stadt werden durch das Hören erschlossen.

Kraus und Mani haben bereits zahlreiche Gruppen- und Soloprojekte in den Bereichen Musik und Tanz verwirklicht. Barbara Kraus stammt aus Wien, Zarah Mani wurde in London geboren. Beide leben und arbeiten in Wien.

Die zwei weiteren Siegerprojekte "Architektenstrich" und "Dirty Old Women" werden im März 2005 umgesetzt.

Die drei Projekte wurden im Herbst 2004 im Rahmen des Wettbewerbs "Kunst im öffentlichen Raum" gekürt, den die Wiener Grünen erstmalig ausgelobt hatten. Unter 150 Einsendungen wurden von der prominent besetzten Jury die Projekte "Dirty Old Women" von Ines Doujak, "Architektenstrich" von der Gruppe Feld72 und "Microsonic Blow Up" von Zarah Mani und Barbara Kraus zur Umsetzung ausgewählt.

Mehr Infos zum Wettbewerb und den PreisträgerInnen:
http://wien.gruene.at/kunstpreis.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002