ERINNERUNG: Über Morgen: Politikentwicklung mit Zukunftsforschung

Diskussion am 22. Februar in der Urania

Wien (ÖGB) - Wer Zukunft erkennt und Entwicklungen frühzeitig nützen kann,
punktet. Gerade für Politikentwicklung sind verlässliche Vorhersagen gefragt: Wie lassen sich Trends und Entwicklungen aufspüren, um Szenarien möglicher Zukünfte und Optionen für zukunftsfähiges Handeln aufzuzeigen? Eine Frage zunehmender Relevanz für BetriebsrätInnen, Gewerkschaften, NGOs, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen, BeraterInnen und aller, die sich gesellschaftspolitisch engagieren. Schließlich gilt: Nur wer abschätzen kann, was wird, kann agieren, mitmischen und
gestalten. Am 22. Februar findet dazu eine Diskussionsveranstaltung in der Urania statt. Eingangsstatements halten ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch sowie AK-Präsident Herbert Tumpel.++++

B I T T E M E R K E N S I E V O R:

Termin: Über Morgen: Politikentwicklung mit Zukunftsforschung

Zeit: 22. Februar 9 Uhr

Ort: Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien

Eine Veranstaltung des VÖGB in Kooperation mit der GdG, AK,
ÖGB- Verlag und dem BFI Wien

Programm:
9 Uhr: Begrüßung durch ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch und AK-Präsident Herbert Tumpel

9 Uhr 30: Karl-Heinz Steinmüller (Wissenschaftlicher Direktor Z-Punkt)
"Über Szenarien, Trends und Megatrends, Wild Cards und
Visionen"

10 Uhr 15: Karin Frick (wissenschaftliche Leiterin Gottlieb Duttweiler Institut)
"Methoden und Instrumente der Zukunftsforschung"
Walter Spielmann, Hans Holzinger (Robert Jungk-Bibliothek),
Ingrid Weydemann (Kulturmanagerin)
"Praktisches Arbeiten mit dem Instrument der Zukunftswerkstatt" Politikentwicklung im "gesellschaftspolitischen diskussionsforum"

12 Uhr 30: Mittagsbuffet

15 Uhr 30: Zusammenfassung der Paneldiskussionen
Präsentation der Arbeitsergebnisse und Erfahrungen

16 Uhr 30: Plenardiskussion "Wie kann Zukunftsforschung in der Politikentwicklung nachhaltig genutzt werden?"
Impulsstatements von Karin Frick, Karl-Heinz Steinmüller, Walter Spielmann

18 Uhr: Abendveranstaltung mit Holger Rust, Soziologe und Kommunikationswissenschafter
"Klares Denken statt Trendgemunkel"

20 Uhr: Buffet

ÖGB, 21. Februar 2005

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Barbara Mader-Marion
Tel.: (++43-1) 534 44/357 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001