ARBÖ: Bush trifft Putin in Bratislava - stundenlange Wartezeiten an den Grenzen

Wien (OTS) - =

Durch die Europareise von George W. Bush wird es auch
im Verkehr zu erheblichen Behinderungen kommen, erklären die Verkehrsexperten des ARBÖ. Brüssel, Mainz und Bratislava sind seine geplanten Stationen. Besondere Sicherheitsvorschriften begleiten den US-Präsidenten auf seiner Tour durch Europa. Das Treffen der Präsidenten aus Amerika und Russland soll am Donnerstag in Bratislava stattfinden. Aus Sicherheitsgründen musste auch das Konzert der deutschen Kult-Musiker-Gruppe Rammstein um eine Woche verschoben werden. Genaue Kontrollen und lange Wartezeiten an den Grenzen zur Slowakei sind laut ARBÖ zu erwarten. An den Grenzübergängen Kittsee (SK) und Berg (SK) muss man daher längere Wartezeiten einkalkulieren. LKW über 3,5 Tonnen dürfen zu folgenden Zeiten nicht in die Slowakei einreisen: 23.2. von 13 bis 18 Uhr, 24.2. von 7 bis 11 Uhr und von 15 bis 19 Uhr und am 25.2. 13 bis 18 Uhr. Der ARBÖ empfiehlt daher allen Reisenden und Berufsfahrern, welche nicht direkt in die Slowakei reisen müssen, über Ungarn oder Tschechien auszuweichen. "In den betroffenen Städten ist auch mit Protestzügen gegen George Bush und die daraus resultierenden Sperren zu rechnen", warnt Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst. Auch in anderen europäischen Städten kann es zu Protestzügen kommen.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 050-123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001