Neues Volksblatt" Kommentar: "Es reicht!" (Von Markus Ebert)

Ausgabe vom 17. Februar 2005

Linz (OTS) - Viel mehr als eine Pflichtmeldung waren Jörg Haiders verbale Ausritte beim blauen Aschermittwochstammtisch vor einer Woche den meisten Medien nicht wert. Zu Recht, denn die dem J.H.-Fanklub hingeschleuderten Pointen hatten keinen Newswert, sie waren weder originell noch von politischer Relevanz.
Auch nicht originell, aber sehr wohl von politischer Relevanz ist aber, was Haider in den letzten Tagen so von sich gibt. Ob beim EM-Stadion, in der ORF-Berichterstattung über Kärnten oder bei der Seebühne: Allerorten vermutet er eine Verschwörung gegen Kärnten, gegen die FPÖ und natürlich gegen ihn selbst. Haider nimmt mit seiner Eskalationsstrategie die gesamte FPÖ in Geiselhaft, wohl wissend, dass das Schicksal der schwarz-blauen Koalition damit rascher besiegelt sein kann als es der Parteispitze um Ursula Haubner lieb ist. Entgegen früherer Zurückhaltung mit öffentlichen Kommentaren hat die ÖVP diesmal mit deutlichen Worten auf die Securitate-Entgleisung Haiders reagiert. Wenn Haubner & Co an der Regierungsarbeit noch etwas liegt, sollte auch die Parteichefin dem Bruder signalisieren:
Es reicht!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001