"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Wir Umweltsünder" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 17.02.2005

Wien (OTS) - Gestern war es soweit: Das Kyoto-Protokoll zur Reduktion der Treibhausgase ist in Kraft getreten. Es ist, wie die meisten derartigen Abkommen, das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt wurde.
Formeller Hauptgrund ist die Weigerung der USA, das Abkommen zu unterschreiben. Viel wichtiger ist aber, dass den schönen Worten noch kaum Taten gefolgt sind.
Das gilt auch für Österreich: Wir haben einen lebhaften "Handel" mit Abgasen begonnen, werden dem Dieselkraftstoff in Kürze ein paar Prozent Biodiesel beimischen und ihn dadurch kräftig verteuern, und wir fördern Öko-Investitionen im Ausland. Aber unser Verhalten hat sich kaum geändert.
"Wir müssen bei uns selbst anfangen", hat Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai gestern gesagt. Damit hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen: Wir haben uns an unseren Lebensstil gewöhnt, wollen es warm haben in unseren Stuben, steigen auch für kürzeste Strecken ins Auto, und wenn neue Wasserkraft- statt stinkender Kohlekraftwerke gebaut werden sollen, heißt es vielfach: Nein, danke.
Mit Lippenbekenntnissen und Vorwürfen an die Regierungen ist es aber nicht getan. Nicht die Politiker sind für die Umwelt verantwortlich, sondern wir selber.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001