Internet in Sachen Geld immer beliebter

Studie der Karmasin Motivforschung belegt: bereits 42% der Österreicher nutzen das Internet für ihre Finanzangelegenheiten.

Wien (OTS) - Erst kürzlich hat das Wiener Institut Karmasin Motivforschung im Auftrag der ING DiBa Austria 700 Österreicherinnen und Österreicher zwischen 18 und 60 Jahren über deren Internetnutzung in Finanzangelegenheiten befragt (repräsentative Stichprobe, Methode:
telefonische Interviews mit ÖsterreicherInnen ab 14 Jahren und einem Haushaltsnettoeinkommen über 1.800,- Euro.)

Das Ergebnis zeigt, dass das Internet auch in Geldfragen immer öfter genutzt wird. 42% der Österreicher greifen darauf zurück, wenn es darum geht, Überweisungen zu tätigen, online zu bezahlen oder online zu sparen. Noch vor einem halben Jahr waren es 38%, die das Internet dafür benutzten. Zum Vergleich: das Telefon wird nur von 15% der Österreicher für Finanzangelegenheiten genutzt.

Vertrauen ins Internet für Finanzangelegenheiten wächst

Nur 16% der Befragten nannten mangelndes Vertrauen in das Internet als Grund für die Nicht-Nutzung und nur 13% haben das Gefühl, sich zuwenig auszukennen (Basis: n=407). Hauptargument für die Nicht-Nutzung war einfach der nicht vorhandene PC mit Internetzugang (47%). Übrigens holen sich auch immer mehr Österreicherinnen und Österreicher Finanzinformationen aus dem Internet, aktuell sind dies 23%.

Sichere IT-Lösungen im Direkt-Banking

"Die Abwicklung von Geldangelegenheiten über das Internet erfordert die anspruchsvollsten Sicherheitsmaßnahmen und IT-Lösungen", erklärt Heinz Stiastny, General Manager die ING DiBa Austria. Die ING DiBa selbst setzt dabei auf die 128 bit-SSL-Verschlüsselung, eine Zugangsregelung mit PIN-Code, den automatischen Verbindungsabbruch nach 10 Minuten Inaktivität und die PIN-Sperre nach drei erfolglosen Login-Versuchen.

Als zusätzlicher Sicherheitsfaktor sind nur Transaktionen zwischen dem ING DiBa Konto und dem vom Kunden genannten Referenzkonto bei seiner Hausbank möglich. "Diese Kombination an Sicherheitsmaßnahmen macht Missbrauch praktisch unmöglich", so Stiastny.

ING DiBa Austria

Die ING DiBa Austria ist seit Mai 2004 am österreichischen Markt. Sie ist eine sog. Direktbank, also eine Bank, die ohne Filialen auskommt und die Kunden ausschließlich über Internet, Telefon und Post betreut. Mit ihrem konzentrierten Produktportfolio - Sparen und Kredit - positioniert sie sich als Ergänzung zur Hausbank. Im Bereich Sparen bietet sie laut Arbeiterkammer-Vergleich die höchsten Zinsen für täglich verfügbares Geld (2,5%). Die ING DiBa Austria gehört zur niederländischen ING Group - mit über 60 Millionen Kunden und 115.000 Mitarbeitern der sechstgrößte Finanzkonzern Europas. www.ing-diba.at

oder

Pia Kain Babnik Communications & Partner Getreidemarkt 10, 1010 Wien Tel.: 01 581 33 66 kain@babnik.at

Rückfragen & Kontakt:

Manfred Oschounig
ING DiBa Direktbank Austria
Kornstraße 4, 4060 Linz-Leonding
Tel.: 0732 6867 121
manfred.oschounig@ing-diba.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ING0001