FP-Madejski: Wiener Stadtplanungsdrama nun auch amtlich

Wien hinkt sogar dürftigen Planungen hinten nach

Wien (OTS) - Wien, 16.05.05 (fpd) - Was die FPÖ seit Jahr und Tag kritisiert, ist durch den vorliegenden Rechnungshofbericht zur Wiener Stadtplanung nun amtlich. Der Tenor des Berichtes lautet schlicht und einfach: "Die SPÖ-Stadtplanung ist inferior", berichtet der Planungssprecher der FPÖ-Wien Gemeinderat Dr. Herbert Madejski.

Wien ist auf die Verkehrswelle aus dem Osten schlecht vorbereitet, die Verkehrskonzepte werden nicht oder ungenügend umgesetzt, die Zusammenarbeit zwischen Wien und Niederösterreich ist dürftig,... Diese Tonart zieht sich durch den gesamten Bericht und bestätigt das Planungsfiasko, vor dem die FPÖ eindringlich gewarnt hat.

Die "Haltet den Dieb"-Taktik von SPÖ-Planungsstadtrat Schicker, wonach der damalige ÖVP-Planungsstadtrat Görg alleine die Schuld an der Wiener Planungsmisere trägt, ist alt aber schlecht. Görgs Bilanz ist zwar verheerend, doch die SPÖ hat in der Koalitionsregierung mit der ÖVP nach der Wahl 1996 alle "Konzepte" und Projekte des Görg-Ressorts vorbehaltlos mitgetragen, hält Madejski fest. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: 4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003