Bayr: Regierungsparteien bremsen Motorrad-Frühjahrssaison ein

Verwendung von Busspuren für Einspurige und unbürokratisches Montieren von Motorradzubehör abermals vertagt

Wien (SK) "Zwei Anträge rund um das Thema Motorrad wurden im gestrigen Verkehrsausschuss abermals vertagt. Mit der Argumentation, zu erheben und zu diskutieren wurden Anträge zur Freigabe der Busspuren für Einspurige und bürokratische Erleichterungen für das Montieren von Motorradzubehör abermals vertagt", kritisierte SPÖ-Abgeordnete Petra Bayr. "Die selbe Argumentation wurde schon am 30. Juni 2004 dazu verwendet, um die dringenden Anliegen von BikerInnen auf die lange Bank zu schieben. Auf Nachfrage, welche Erkenntnisse in den letzen acht Monaten gewonnen wurden, herrscht Schweigen", kritisiert Petra Bayr, Mitglied des Verkehrsausschusses und selbst Motorradfahrerin. ****

"ÖVP und FPÖ bremsen bei allen Anliegen von MotorradfahrerInnen offensiv und verweigern jeden Fortschritt, jede Erleichterung, jede Verbesserung für einspurige KFZ. Somit ist auch für das kommende Frühjahr und die bald beginnende Motorradsaison 2005 nicht mit Neuerungen zu rechnen. Auf der politischen Bremse stehen und sich der Diskussion verweigern ist symptomatisch für die Politik dieser Regierung", so Bayr, die versichert, für die berechtigten Anliegen der BikerInnen im Parlament weiter mit Elan zu kämpfen. (Schluss) ns/mm

Alle erwähnten Anträge finden sich online unter www.penny-online.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005