Vladyka: 525.170 Euro für 11 psychosoziale Clubs in Niederösterreich

Gemeinsames Miteinander ermöglicht Chancen und neue Lösungen

St. Pölten, (SPI) - Mentale Leiden zählen heute zu den zehn häufigsten Erkrankungen. In Niederösterreich bieten psychosoziale Clubs eine spezielle Hilfe für Menschen mit psychischen Krankheiten. Mit insgesamt 525.170 Euro für das Jahr 2005 unterstützt nun das Land NÖ 11 dieser wichtigen Einrichtungen. "Psychosoziale Clubs helfen psychisch kranken Menschen Fähig- und Fertigkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen zu trainieren, Beziehungen und Kontakte zu knüpfen und den Alltag sinnvoll und befriedigend zu gestalten. Dabei können die Clubs eine kurzfristige Stütze in Krisenzeiten, aber auch eine längerfristige Begleitung darstellen. Ihr therapeutisches Angebot erstreckt sich von Freizeitangeboten bis hin zu speziellen Musik- oder Maltherapien", betont SPNÖ-Sozialsprecherin, LAbg. Christa Vladyka.****

Standorte dieser Einrichtungen sind: Schwechat, Tulln, Stockerau (2 Clubs), Gänserndorf, Mödling, Bruck/Leitha, Neunkirchen, Hollabrunn, Mistelbach und Klosterneuburg. Bei dem Club Klosterneuburg ist der Schwerpunkt auf Freizeitgestaltung bzw. Freizeitangebote gerichtet, alle anderen Clubs sind auf Rehabilitation ausgerichtet. Für einen Freizeitclub ist eine jährliche Unterstützung von 39.405,37 Euro seitens des Landes NÖ vorgesehen, bei Clubs mit Schwerpunkt Rehabilitation eine Fördersumme von 41.244,18 Euro. Auf Grund von hohen Besucherzahlen wurden im Club Mödling die Betreuerstunden verdoppelt, sodass für diesen Club für das Jahr 2005 eine Förderung von 68.740,39 vorgesehen ist. In den Clubs Schwechat, Tulln, Gänserndorf und Mistelbach wurden die Betreuerstunden jeweils um 10 aufgestockt, jeder dieser Clubs erhält eine Förderung von 52.700,92 Euro für das laufende Jahr.

Psychosoziale Clubs bilden einen wichtigen Baustein in der psychiatrischen Nachbetreuung und sie sind ein wichtiges Angebot im Sinne der Vorbeugung von Krankheitsrückfällen. Gerade im gemeinsamen Miteinander können innere Ressourcen zugänglich gemacht und neue Lösungen ermöglicht werden. Für viele psychisch leidende Menschen eröffnen sich auf diesem Weg mit einfachen Mitteln Chancen und Möglichkeiten, die zur ihrer vollkommenen Gesundung beitragen oder zumindest ihre Lebenssituation entscheidend verbessert. "Die geleistete Arbeit in den Clubs kann nicht lobend genug hervorgehoben werden. Als wichtiges Segment in der psychiatrischen Nachbehandlung wirken sie drohender Isolation und sozialer Ausgrenzung entgegen", so LAbg. Vladyka abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003