"Kleine Zeitung" Kommentar: "Kopf hoch, Siemens wird die VA Tech schon schaukeln" (Von Wolfgang Simonitsch)

Ausgabe vom 12.02.2005

Graz (OTS) - Siemens schnupft die VA Tech. Und tausenden steigt
die Grausbirn auf. Ist ja kein Wunder: Monatelang haben Gegner und Befürworter des fünftgrößten Deals in unserer Wirtschaftsgeschichte lauthals darüber gestritten, wie diese Übernahme denn zu deuten sei:
Ist sie Fluch oder ein Segen?

Zur jetzt nicht nur in Weiz besonders großen, sondern auch bei anderen VA-Tech-Mitarbeitern in Wien, Linz oder wo grassierenden Verunsicherung haben auch die Staatsholding ÖIAG und höchste Politiker kräftig beigetragen. Ist es doch noch keine sechs Monate her, dass sie beim allerersten Siemens-Versuch, die VA Tech zu schlucken, diese Tat als feindliche Übernahme brandmarkten und damit im Keim erstickten.

Warum ÖIAG und Regierungspolitiker die nun praktisch schon gelaufene Übernahme der VA Tech durch den deutschen Elektromulti überaus wohlwollend kommentieren, ist eines der großen Rätsel unserer Zeit. Sei' s drum! Letztlich ist es eh schon egal. Wichtig ist doch nur, wie sich der Deal in ein paar Jahren tatsächlich auf Arbeitsplätze und Kunden auswirken wird. Und das ist zur Zeit nicht abschätzbar.

Viel gescheiter als zu jammern, die Hände über den Kopf zu schlagen und in Defensivstrategien zu verfallen, ist es wohl, den Deal zu akzeptieren und den Optimisten hervor zu kehren. Das heißt in dem Fall nicht, einfach nur schlecht informiert zu sein.

Es gibt reichlich Ansätze für Zuversicht: VA Tech ist und war nie jene "Industrieperle", von der unser aller Finanzminister Karl-Heinz Grasser schon geschwärmt hat. Sondern sie war ein zu lange defizitärer, schlecht geführter industrieller Bauchladen, zusammen gestoppelt aus der Ex-Verstaatlichten. Auch wenn sie für heuer zum x-ten Mal Gewinne versprochen hat: Wer weiß, ob nicht wieder irgendwo in diesem unübersichtlichen Imperium ein Riesenverlustbringer auftaucht, der alle Profit-Prognosen über den Haufen wirft?

Nicht wenige Beobachter mit Blick über den nationalenTellerrand glauben, VA Tech sei aus diversen Gründen bei Siemens viel besser aufgehoben als im Alleingang. Auch deswegen, weil VA Tech die Marktmacht des weltweit tätigen Elektromultis auch und vor allem in Osteuropa - wo es dreimal so hohes Wachstum gibt - viel besser in Geschäfte wird ummünzen können.

Zudem: Siemens macht mit Österreich so viel Geschäfte, dass sich's der Konzern auch politisch nicht leisten kann, hierzulande im großen Stil Werke zu schließen und tausende auf die Straße zu schicken. Alles wird gut! ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ0001