Nächtigungs-Minus zum Start der Wintersaison

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - Im November und Dezember 2004 haben 160.900 Gäste in Vorarlberg 646.000 Übernachtungen gebucht - die geringste Nächtigungszahl seit 1995. Damit begann die Wintersaison 2004/05 mit einem Nächtigungsrückgang von 8,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Gästeankünfte sank um 1,7 Prozent. Ein wichtiger Grund dafür ist die geringe Schneelage in der Vorweihnachtssaison. Trotz des schleppenden Starts der Wintersaison 2004/05 war das Kalenderjahr 2004 bezüglich der Nächtigungszahlen jedoch ähnlich erfolgreich wie die Jahre zuvor.

Geringere Nächtigungszahlen gab es in Hotels, Gasthöfen und Pensionen (-5,5 Prozent), gewerblichen Ferienwohnungen (-30,6 Prozent) und Privatquartieren (-14,4 Prozent). Dabei wurden 64 Prozent der Nächtigungen in gewerblichen Beherbergungsbetrieben, 27 Prozent in Privatquartieren und neun Prozent in anderen Unterkünften gemeldet.

Nächtigungen in Prozent Hotels, Gasthöfe, Pensionen 393.914 - 5,5 Gewerbl. Ferienwohnungen 19.234 -30,6 Privatquartiere 176.883 -14,4 Massenunterkünfte, sonstige 56.128 + 0,3

Der Rückgang bei den Nächtigungen gegenüber dem Vorjahr ist hauptsächlich auf die kürzere Aufenthaltsdauer deutscher (-10,9 Prozent) und holländischer Gäste (-33,6 Prozent) zurückzuführen. Die Gäste aus der Schweiz und Liechtenstein (+6,0 Prozent), Großbritannien (+13,8 Prozent) und Griechenland (+138,2 Prozent) bereiteten die größten absoluten Steigerungen.

Nächtigungsziffer Veränderung Herkunftsländer Nov.bis Dez. Nov.bis Dez. 2003 2004 absolut in % Österreich 64.941 64.501 -440 -0,7 Deutschland 484.531 431.653 -52.878 -10,9 Schweiz, Liechtenstein 48.704 51.636 +2.932 +6,0 Niederlande 8.402 32.145 -16.257 -33,6 Vereinigtes Königreich 13.052 14.850 +1.798 +13,8 Belgien 10.929 9.877 -1.052 -9,6 Frankreich 8.737 9.721 +984 +11,3 USA 4.580 4.492 -88 -1,9 Italien 3.738 4.221 +483 +12,9 Luxemburg 1.917 2.971 +1.054 +55,0 Griechenland 985 2.346 +1.361 138,2 Spanien 1.831 1.844 +13 +0,7 Übriges Ausland 14.670 15.902 +1.232 +8,4 Gesamt 707.017 646.159 -60.858 -8,6

In den einzelnen Tourismusregionen zeigt sich eine unterschiedliche Entwicklung. Die Nächtigungsziffer stieg in der Region Bodensee-Alpenrhein um fünf Prozent und am Arlberg um fast zwei Prozent. Im Montafon, jener Region mit den größten Nächtigungszahlen, gab es ein Minus von rund 18 Prozent.

Nächtigungsziffer Veränderung Herkunftsländer Nov.bis Dez. Nov.bis Dez. 2003 2004 absolutin % Alpenregion Bludenz 77.285 66.019 -11.266 -14,6 Arlberg 116.817 118.694 +1.877 +1,6 Bodensee-Alpenrhein 86.375 90.712 +4.337 +5,0 Bregenzerwald 131.652 122.779 -8.873 -6,7 Kleinwalsertal 120.627 104.376 -16.251 -13,5 Montafon 174.261 143.579 -30.682 17,6 VORARLBERG 707.017 646.159 -60.858 -8,6

Kalenderjahr 2004

Trotz des schleppenden Starts der Wintersaison 2004/05 war das Kalenderjahr 2004 bezüglich der Nächtigungszahlen ähnlich erfolgreich wie die Jahre zuvor. Die Zahl der Gästeankünfte stieg gegenüber 2003 sogar um 0,6 Prozent auf einen Rekordwert von 1.790.433 Personen. Die Zahl der Nächtigungen verringerte sich zum Vorjahr um 0,4 Prozent.

Kalenderjahr Ankünfte in 1.000 Nächtigungen in 1.000 1983 1.413,6 8.110,1 1984 1.413,0 7.887,4 1985 1.399,0 7.887,2 1986 1.429,6 7.936,6 1987 1.434,5 7.840,7 1988 1.475,2 7.913,8 1989 1.579,9 8.400,0 1990 1.584,7 8.205,3 1991 1.688,3 8.679,8 1992 1.705,6 8.794,8 1993 1.636,6 8.616,3 1994 1.608,0 8.309,5 1995 1.579,9 7.974,7 1996 1.565,1 7.863,4 1997 1.541,8 7.612,9 1998 1.588,0 7.669,2 1999 1.607,3 7.697,8 2000 1.679,3 7.773,5 2001 1.691,1 7.857,5 2002 1.730,9 7.918,2 2003 1.779,8 7.976,7 2004 1.790,4 7.946,2

(so/gw) (tourism205.vlk)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-201357
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0013