Martinz: Wer’s glaubt, wird selig

Seebühne: Auf die Ankündigung muss die positive Umsetzung erfolgen. Ist die Kärnten Werbung schon aktiv?

Klagenfurt (OTS) - Der Landeshauptmann schieße weiter aus der Hüfte - damit kommentiert LR Josef Martinz heute die Präsentation des diesjährigen Seebühnen-Programmes durch LH Haider. "Alle können nur hoffen, dass auf die vollmundige Ankündigung auch die positive Umsetzung folgt", so Martinz. Nur weil Haider seiner Schnellschuss-Politik wieder gerecht wird, stelle sich nicht automatisch der Erfolg ein, wie es alle am Beispiel der Seebühne selbst sehen konnten. "Allein der Glaube an einen Erfolg fehlt", so Martinz.

"Die Kärntner Öffentlichkeit wird auch sehr sehr genau auf die Geldflüsse achten und hinterfragen, wer die von Haider so genannten Freunde der Seebühne tatsächlich sind", kündigt Martinz an. Dass die Seebühne dem Steuerzahler nichts koste, sei bereits die erste Unwahrheit, außer die Freunde würden auch die Kosten für Renato Zanella übernehmen. "Mit halben Wahrheiten ist und bleibt die Seebühne ein Drama", sagt Martinz.

Für ihn, Martinz, stelle sich jetzt nach dem weiteren Hüftschuss die Frage, ob und wie weit die Kärnten Werbung in die Spielsaison 2005 eingebunden ist. "Wo ist das Marketingkonzept? Oder arbeitet Bilgram schon am Ausredenkonzept?" fragt Martinz. Eine Ankündigung mache noch keinen Sommer und Ausreden helfen dem Land nicht weiter, schließt Martinz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002