Gaal zu Eurofighter: Chaotische Regierungspolitik auch bei der Sicherheit

"Beste Sparmaßnahme wäre Ausstieg aus dem Eurofighter-Deal"

Wien (SK) "Jeder Bericht über den Eurofighter macht das
Ausmaß dieser teuersten Fehlentscheidung der Regierung offensichtlicher", so SPÖ-Wehrsprecher Anton Gaal zum heutigen "Standard"-Bericht, wonach das Bundesheer eine technisch "abgespeckte" Version des Eurofighter anfordern will, das Verteidigungsministerium aber kurz darauf in einer Presseaussendung auf alle Software-Komponenten besteht. "Es zeigt, wie chaotisch die Typenwahl erfolgt ist, wenn man zwei Jahre nach der Entscheidung noch immer nicht weiß, was man eigentlich will und sich Teile des Bundesheers und das Verteidigungsministerium offensichtlich nicht einig sind, welche Anforderungen der Eurofighter überhaupt erfüllen soll", so Gaal am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Die chaotische Regierungspolitik von Schüssel bestätigt sich auf ein neues auch in der Sicherheitspolitik." ****

"Wenn nun von Sparvarianten die Rede ist, dann ist eines Faktum: Die beste Sparvariante wäre der Ausstieg aus dem Eurofighter-Vertrag. Das kostet uns zwar Millionen, spart aber Milliarden an Steuergeldern in den nächsten Jahren und Jahrzehnten." Die SPÖ werde in einer nächsten Regierung jedenfalls alles tun, um den Eurofighter-Kauf rückgängig zu machen, schloss der SPÖ-Wehrsprecher. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004