Verjüngung der Allee in der Josef-Huter-Straße

LR Rein: Langfristiger Erhalt wird gesichert

Bregenz (VLK) - Um die Verkehrssicherheit auf der Bregenzer Josef-Huter-Straße gewährleisten zu können, müssen fünf Alleebäume gefällt werden, informiert Straßenbaureferent Landesrat Manfred Rein. Die gefällten Bäume werden durch Neupflanzungen ersetzt. Die Arbeiten beginnen am Montag, 14. Februar und dauern voraussichtlich eine Woche. Während der Arbeiten bleibt die Josef-Huter-Straße (L 2, Langener Straße) einspurig befahrbar. Mit kurzfristigen Anhaltungen ist zu rechnen.

In einer fachlichen Begutachtung der bis zu 130 Jahre alten Bäume wurde die Notwendigkeit einer aufwändigen Baumpflege festgestellt. Fünf Ulmen müssen alters- und krankheitsbedingt (Ulmensterben) gefällt werden.

Nach erfolgter Fällung und Sanierung des Baumumfeldes werden Neupflanzungen vorgenommen. Die von der Abteilung Straßenbau des Landes als Straßenerhalter gemeinsam mit der Stadtgärtnerei Bregenz vorgenommenen bzw. noch auszuführenden Arbeiten dienen dem langfristigen Erhalt der traditionsreichen Prachtallee.

Im nächsten Jahr werden dann die restlichen vier Stück aus dem Altbestand gerodet und durch Neupflanzen ersetzt. Dadurch wird ein Generationswechsel und somit eine Verjüngung der Allee vollzogen, ersucht LR Rein um Verständnis für die Maßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006