Stöger gegen Bettenabbau im Innviertel

Für Erhaltung der Unfallchirurgien in Braunau und Schärding

Linz (OTS) - Auch für die Region Innviertel hat die Pühringer-Spitalsreformkommission massiven Bettenabbau sowie die Streichung zahlreicher Stationen geplant. "Dieses Konzept ist so wie schon in anderen Versorgungsregionen nicht wirklich bedarfsgerecht und wird von mir abgelehnt", betont Spitals-Landesrätin Dr. Silvia Stöger. "Insbesondere fordere ich die volle Erhaltung der vom Zusperren bedrohten Unfallchirurgien Schärding und Braunau sowie statt der geplanten Bettenstreichungen die Umwandlung von 85 Akut-Betten in Nachsorgebetten."

Die Pühringer-Kommission hat bekanntlich vorgeschlagen:
beim Krankenhaus Braunau
• 42 Betten weniger
• Schließung der Abteilung für HNO
• Schließung der Abteilung für Urologie
• Umwandlung der Abteilung für Unfallchirurgie in ein Department (mit wesentlicher Bettenreduktion)
• Einrichtung der Psychiatrie
• Einrichtung der Akutgeriatrie/Remobilisation

beim Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried
• 22 Betten weniger
• Schließung der Abteilung für Augenheilkunde
• Einrichtung der Neurologie
• Einrichtung der Akutgeriatrie/Remobilisation
• Einrichtung der Palliativstation

beim LKH Schärding
• 43 Betten weniger
• Schließung der Unfallchirurgie
• Einrichtung der Akutgeriatrie/Remobilisation

Der Stöger-Plan sieht hingegen vor:
beim Krankenhaus Braunau

  • Erhaltung der unfallchirurgischen Versorgung in der derzeitigen Form
  • Einrichtung der Akutgeriatrie/Remobilisation
  • Einrichtung der Psychiatrie
  • das gesamte Leistungsspektrum ist auf Grund der grenzüberschreitenden Krankenhaus-Kooperation mit dem Krankenhaus Simbach neu zu überdenken
  • Einrichtung einer Nachsorgestation

beim Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried
• mittelfristig Führung der Tagesklinik für Augenheilkunde als dislozierte Tagesklinik in Kooperation mit dem Krankenhaus Braunau • Erweiterung der Dialyseplätze
• Einrichtung der Akutgeriatrie/Remobilisation
• Im Bereich Innere Medizin Onkologischer Fachschwerpunkt in Kooperation mit Radio-Onkologie der Barmherzigen Schwestern Linz
• Konzept "Patientennachsorge"

beim LKH Schärding
• Erhaltung der Gynäkologie und Geburtshilfe in der derzeitigen Form • Erhaltung der Kinderversorgung
• Erhaltung der orthopädischen Leistungserbringung im Rahmen der Unfallchirurgie-Abteilung
• Einrichtung der Akutgeriatrie/Remobilisation

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002