Brosz: Für FPÖ ist der Lehrberuf ein Teilzeitjob

Kostenneutrale Reformen nach Sparkurs der letzten Jahre unmöglich

Wien (OTS) - "Die FPÖ macht es sich wieder einmal einfach. Die LehrerInnen müssten nur mehr arbeiten, dann wäre alles besser. Staatssekretär Schweitzer und Bildungssprecherin Rossmann beleben das Bild vom Teilzeitjob der LehrerInnen kräftig wieder. Damit ist niemandem geholfen," kritisiert der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz.

Natürlich werde sich bei einer Umstellung auf ganztägige Schulformen der Tagesablauf der LehrerInnen ändern. Gleichzeitig Förderunterricht erteilen, Kinder betreuen und sich auf den folgenden Unterricht vorbereiten werde aber auch dann nicht möglich sein.

Mit Hilfe der FPÖ sei in den letzten Jahren ein rigoroser Sparkurs im Bildungsbereich gefahren worden, die Unterrichtssituation habe sich für viele LehrerInnen verschlechtert. Dazu komme, dass gerade im Bereich der sprachlichen Förderung oder bei der Unterstützung durch externe ExpertInnen wie SchulpsychologInnen die massivsten Einschnitte gesetzt worden seien. Jetzt bestehe die FPÖ auf kostenneutrale Reformen. "Wer angesichts der jüngsten PISA-Ergebnisse nicht erkennt, dass in Bildung investiert werden muss, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt," so Brosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004