VP-Ulm zur Kriminalstatistik: Gratulation an Wiener Polizei!

Stadt Wien muss trotzdem eigene Verantwortung wahrnehmen

Wien (VP-Klub) - "Dass die neueste Kriminalstatistik für Wien
einen weiteren Rückgang der Kriminalität um knapp 7 Prozent aufweist, zeigt, dass die Wiener Polizei - besonders im Bereich der Prävention - ganz hervorragende Arbeit leistet. Der deutliche Kriminalitätsrückgang ist auch Beweis dafür, dass die von Ex-Bundesminister Strasser eingeleitete und nun von seiner Nachfolgerin Prokop fortgeführte Polizeireform der richtige Weg für mehr Sicherheit in Wien ist", so ÖVP Wien Sicherheitssprecher LAbg. Wolfgang Ulm in einer Stellungnahme zur jüngsten Kriminalstatistik.

Die Verantwortlichen der Wiener SP-Stadtregierung dürfen sich jetzt nicht auf den Lorbeeren, die Frau Minister Prokop und den Wiener Polizistinnen und Polizisten zustehen, ausruhen, sondern sind vielmehr aufgefordert, sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden und ihren Beitrag für mehr Sicherheit in unserer Stadt zu leisten. "Es gibt eine Vielzahl landesgesetzlicher Vorschriften, die derzeit von der Wiener Polizei zu exekutieren sind, obwohl sie nichts mit Verbrechensbekämpfung, der ureigensten Aufgabe der Polizei, zu tun haben. Hier hätte die Stadt Wien das Ihre beizutragen und könnte die Wiener Polizei mit der Schaffung einer eigenen Stadtpolizei von diesen Aufgaben entlasten", fordert Ulm.

"Den Wiener Polizistinnen und Polizisten ist jedenfalls für ihren großartigen Einsatz zu danken und zu den Erfolgen zu gratulieren", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003